Titel Logo
Mitteilungsblatt der Region Delitzsch
Ausgabe 6/2020
Vereine
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

„Mittendrin“ Soziokulturelles Zentrum Delitzsch

Amely hofft, dass die Bienen auch zu der Eisbegonie in dem bepflanzten Gummistiefel kommen

Auf einer Wandzeitung wurde das Leben der Bienen dargestellt (den gelben Körper der Tiere haben die Kinder mit ihrem Fingerabdruck auf das Papier gebracht)

Nachdem die Kinder Bienenwaben in der Natur betrachtet hatten, wurde selbst eine gebastelt

Kinder entdecken die Welt der Bienen

„Summ, summ, summ - Bienchen summ herum“ - wer kennt es nicht, das Lied von den kleinen possierlichen Überfliegern.

Die Lage der schwarz-gelben Insekten ist jedoch weltweit besorgniserregend und ernst. Aus diesem Grund hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen 2018 den 20. Mai zum alljährlichen Weltbienentag erklärt. Es soll symbolisch an das aktuelle Bienensterben erinnert werden und gleichzeitig ein Appell sein, sich für Artenvielfalt und Umweltschutz einzusetzen. Für die Mitarbeiterinnen des „Kreativkindergartens“ des Soziokulturellen Zentrums Delitzsch e. V. war dieser Tag Anlass, um mit den Kindern ein besonderes Bildungsprojekt umzusetzen. „Die Biene ist ein Sympathieträger und ein hervorragender Lehrmeister, um Kinder aktiv für die Natur zu sensibilisieren. Unsere Kleinen können durch intensive Beobachtung und Arbeit an den Insekten Zusammenhänge zwischen Biene, Mensch und Natur selbst entdecken und erlernen. Anhand von Bildmaterial und Kinderbüchern wurden Fragen beantwortet (wie z. B. Welche Aufgaben haben Bienen?/Wo kommt der Honig her?/Was können wir zum Schutz dieser Tiere tun?)

Die Kinder haben im Außengarten der Einrichtung eine Bienenweide gesät und sie konnten Waben, sowie Insektenhotels kennen lernen. Die Natur hat viele Facetten und Kinder haben eine gesunde Neugierde. Sie möchten ihre Umgebung entdecken und verstehen. So führten wir auch kleine Wanderungen durch, z. B. zum Tierpark. Eine gute Möglichkeit, ein sinnvolles Verhältnis zur Natur zu vermitteln, ist gemeinsames Basteln und Malen. Hier können gesammelte Eindrücke wiedergegeben werden (z. B. haben wir Wandzeitungen und eine künstliche Bienenwabe gestaltet)“, betonten die Erzieherinnen Bettina Kühnel und Janine Kasubek. Amely, Lilli, Alissa und Emely begannen sofort, freudig zu erzählen: „Wir haben auch Holunderblüten gesammelt und in Orangensaft eingelegt. Daraus wurde Gelee gekocht.“ Dann mussten sie gleich noch berichten, was sie alles über Bienen gelernt haben. Den Erzieherinnen ist es sehr gut gelungen, mit ihrem anschaulichen, lebensnahen Bildungsprojekt die Kinder aufzuklären, welche wichtigen Aufgaben die Bienen haben, wie wir sie schützen und ihnen helfen können.

Text und Fotos: Jutta Paul

: