Titel Logo
Frohburger Nachrichten | Amtsblatt für die Stadt Frohburg mit ihren Ortsteilen
Ausgabe 9/2019
Stadt Frohburg
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Erneuerung Wyhrabrücke in Frohburg startet in Kürze

Auf mein Drängen wurde vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr (LASuV)/ Niederlassung Leipzig/Abteilung Konstruktiver Ingenieurbau am 16.08.2019 nun nachfolgende Pressemitteilung veröffentlicht:

„S 51 Bw3 über die Wyhra in Frohburg, Ersatzneubau und Fahrbahnerneuerung.“

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr hat die Firma Fuchs Bau GmbH aus Hainichen mit der Ausführung der Arbeiten an der S 51 Bw3 über die Wyhra in Frohburg, Ersatzneubau und Fahrbahnerneuerung beauftragt.

Ab voraussichtlich der 36. KW 2019 beginnen im Bereich der Brücke Bw 3 über die Wyhra im Zuge der S 51 (ehemals B 95) in Frohburg die vorbereitenden Arbeiten für den Brückenersatzneubau.

Es ist geplant, dass im Jahr 2019 eine bauzeitliche Umfahrung mit einer Behelfsbrücke über die Wyhra westlich des Bestandsbauwerkes hergestellt wird. Der Abbruch des Bestandsbauwerkes soll voraussichtlich Ende 2019 erfolgen. Anschließend wird das neue vierfeldrige neue Brückenbauwerk hergestellt. Das Bauwerk wird auf Bohrpfählen gegründet. Der Überbau ist als Stahlbeton Plattenbalken geplant.

Der Rückbau der alten Brücke und der Ersatzneubau erfolgen unter Vollsperrung der S 51. Der Verkehr wird wechselseitig mittels einer Lichtsignalanlage über die einstreifige Umfahrung geführt. Ein getrennter Geh- und Radweg ist parallel zur Fahrbahn auf der Umfahrungsstrecke vorgesehen. Zur Herstellung der Umfahrung muss bereits nach Baubeginn in den Verkehrsraum eingegriffen werden, um die Zu- und Abfahrt für das Baufeld von der S 51 aus zu ermöglichen.

Aufgrund des schlechten Zustandes des Bestandsbauwerkes und der Gefahr des partiellen Versagens der Spannglieder des Überbaus aufgrund der Spannungs-Riss-Korrosion besteht die Notwendigkeit für die Herstellung eines Ersatzneubaus. In diesem Zuge wird der Geh- und Radweg unter der Brücke in leicht veränderter Lage wiederhergestellt. Im Anschluss ist unter Vollsperrung der S 51 eine Fahrbahnerneuerung vor und hinter dem Bauwerk auf einer Länge von ca. 400 m vorgesehen. In diesem Zuge werden auch die beschädigten Borde ausgetauscht.

Die Gesamtbaukosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf ca. 2,8 Mio. €, die der Bund aufgrund der Abstufung von der B 95 zur S 51 trägt.

Die Fertigstellung der Gesamtmaßnahme ist für Ende 2020 geplant.

Die Verkehrsteilnehmer und Anwohner werden für die mit der Baudurchführung eintretenden Umleitungen und Erschwernisse um Verständnis gebeten. (PM)

Ich habe auf eine derartige Information gedrängt, da ich über den „Buschfunk“ mit Informationen, angeblichen Sachständen und Fragen zu dieser Baumaßnahme konfrontiert wurde, ohne dass ich als Bürgermeister dazu in den letzten Monaten überhaupt einmal informiert wurde und dementsprechend eine Auskunft geben konnte.

Dabei gibt es auch aus meiner Sicht keine anderen Alternativen als den Ersatzneubau. Mit der Behelfsbrücke und den geplanten Umleitungen hoffe ich, dass zusätzliche Verkehrsbelastungen für die Innenstadt ausbleiben. Trotzdem appelliere ich vor allem auch an die Frohburger die Behelfsbrücke und die ausgeschilderten Umleitungen auch zu nutzen und nicht den Weg über das Stadtzentrum als Umleitung zu nutzen. Natürlich hoffe ich auch, dass die Frohburger aus Bequemlichkeit ihr Einkaufsverhalten nicht grundsätzlich ändern und als Kunden den Einrichtungen an der S51 und in der Innenstadt treu bleiben.

Wolfgang Hiensch, Bürgermeister