Titel Logo
Mitteilungsblatt der Gemeinde Hohe Börde
Ausgabe 6/2019
Engagementdrehscheibe
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Noch wenige freie Plätze für Ausbildung zum Kulturlandschaftsführer

Nur noch wenige Plätze für die vom Landesheimatbund Sachsen-Anhalt e. V. angebotenenen Lehrgänge zur Weiterbildung als Gästeführer sind frei. Eine Übernahme der Kosten für den Lehrgang durch die Gemeinde ist möglich. Dafür setzte sich der Kulturausschuss Hohe Börde in seiner jüngsten Sitzung ein.

Bisher haben acht Teilnehmer aus der Gemeinde Hohe Börde ihr Interesse bekundet . Der Landesheimatbund führt diesen Lehrgang in der Hohen Börde durch.

Die Teilnehmer erhalten in dem Kurs die fachlichen Grundlagen zur selbständigen Erfassung und Vermittlung der landschaftlichen und kulturellen Besonderheiten der Hohen Börde. Der Kurs umfasst insgesamt 100 Unterrichtsstunden einschließlich einer Exkursion und eines Wochenendaufenthalts in einem Kloster Sachsen-Anhalts (von Donnerstagabend

bis Sonntagnachmittag).

Es wäre schön, wenn sich aus allen Ortschaften der Gemeinde Personen finden würden, die als Gästeführer in den Dörfern ausgebildet werden, hieß es im Kulturausschuss.

Interessenten können sich Herrn Schulz vom Freiwilligenbüro „engagierte hohe börde“ in Verbindung setzen (Telefon 039204-781502; Mail: freiwilliginhb@gmx.de) in Verbindung setzen.

Ein/e KulturlandschaftsführerIn ist:

-

Botschafter seiner Region und ihrer kulturellen Werte. Von ihm hängt ab, welche Eindrücke der Besucher mit nach Hause nimmt.

-

präsentiert die Sehenswürdigkeiten seiner Heimat;

-

kann Gäste interessieren, ihnen die Augen für besondere Details öffnen und sie für seine Region begeistern;

-

bringt seine Kompetenz in Planungsprozesse ein und gibt Hinweise zur Zukunft der Kulturlandschaft.