Titel Logo
Kemberger Stadt-Land-Bote, Amtsblatt der Stadt Kemberg
Ausgabe 1/2019
Aus den Ortschaften
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Der mischKultur e. V. in Gniest – Eine Rückschau 2018

Für das Jahr 2018 können wir wieder eine sehr zufriedenstellende Bilanz unserer Arbeit ziehen. Seit unserer Gründung Ende 2013 veranstalten wir Workshops, Vorträge und Führungen zur Gesundheits- und Umweltbildung und engagieren uns mit vielen Partnern für mehr Nachhaltigkeit. Unsere Teilnehmer kommen größtenteils aus dem Landkreis Wittenberg und aus Nordsachsen und sind zwischen 14 und 85 Jahre alt. In diesem Jahr fanden insgesamt 19 Veranstaltungen statt – wie immer in unserem Seminarhaus in Gniest. Sie wurden von der Evangelischen Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt gefördert. Außerdem wurden wir für unsere Veranstaltungsreihe „Nachhaltiger leben“ mit zusätzlichen Mitteln aus dem Projektfond 2018 der EEB ausgezeichnet.

Ein besonderer Höhepunkt war der Workshop „Mähen mit der Sense für den Hausgebrauch“, den Sensenlehrer Gerhard Ulrich leitete, und zu dem Teilnehmer aus Thüringen, Leipzig, Berlin und dem Harz anreisten. Das Dengeln schallte durch Gniest, und beim anschließenden Mähen auf den Wiesen des Forst Gniester Schweiz, die uns kostenlos zur Verfügung gestellt wurden, zeigten die Teilnehmer ihr erworbenes Können. Inzwischen konnte bereits der zweite Sensenkurs durchgeführt werden und weitere sind für 2019 geplant.

Neben unseren Veranstaltungen engagieren wir uns mit mehreren Kooperationspartnern für mehr Nachhaltigkeit in unserer Region. Vorstandsvorsitzende Paula Passin war 2017/18 im Projekt „Urban Gardening geht aufs Land“ des Vereins Dübener Heide als Gartenassistentin aktiv (https://naturpark-duebener-heide.de/gardening/). Sie baute zwei Gemeinschaftsgärten in der Kolonie Gniest sowie in Bad Düben mit auf und leitete die Mitgärtner zu den wöchentlichen Gartentagen sowie in Workshops an.

Außerdem war Paula Passin als Ackercoach für das Bildungsprogramm „GemüseAckerdemie“ des Ackerdemia e. V. aus Berlin tätig (www.gemueseackerdemie.de). Es verfolgt das Ziel, in Schulen und Kitas zu gärtnern. Die Kinder sollen im eigenen Schul- oder Kitagarten säen, pflanzen, pflegen und ernten und auf diese Weise erfahren, wo Gemüse herkommt und wie man sich nachhaltig gesund ernähren kann. Paula Passin führte die Fortbildungen für die Erzieher durch und leitete die Pflanzaktionen in den Kindergärten Bergwitz, Seegrehna, Möhlau, Wörlitz und Klöden.

Seit September 2018 ist der mischKultur e. V. anerkannte Einsatzstelle im Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ). Wir freuen uns, für ein Jahr einen Jugendlichen bei uns zu haben. Schwerpunkte für seine Arbeit sind u.a. der biologische Anbau von Obst, Gemüse, Küchenkräutern und Heilpflanzen rund ums Jahr, das Anlegen von Biotopen im naturnahen Garten, das sichere Bestimmen und Sammeln von Heilpflanzen und ein eigenständig zu bearbeitendes Projekt zur Umweltbildung.

Bitte informieren sie sich ausführlich auf unserer Homepage www.misch-kultur.de über uns und unser Engagement in der Region. mischKultur e. V., Tel. 034921 60325, E-Mail: info@misch-kultur.de