Titel Logo
Amtsblatt der Stadt Köthen (Anhalt) Bürgerzeitung mit amtlichen Bekanntmachunge
Ausgabe 5/2020
Nichtamtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Bunte Stein-Raupe schlängelt sich um die St.-Jakobs-Kirche

Oberbürgermeister Bernd Hauschild ergänzte mit seinen Werken die Raupe.

Seit Mitte April ist es zusehends bunter geworden auf der kleinen Mauer, die um die Kirche St. Jacob führt. Weit über 100 fantasievoll bemalte Steine finden sich dort mittlerweile, gelegt in Reih und Glied. Die Aktion, die bereits in anderen Städten erfolgreich angenommen wurde, initiierte in Köthen (Anhalt) Künstler Steffen Fischer – er legte den ersten Stein. Der bildet den Kopf einer Raupe, die nun jeder mit einem dekorierten Gestein verlängern kann.

Vielleicht ist das in Zeiten, in denen der Alltag oft etwas grau daherkommen kann, ein willkommener Farbtupfer, findet Pfarrer Martin Olejnicki: „Ich war sofort begeistert von der Idee und habe unsere Mauer gerne zur Verfügung gestellt. Bei uns zu Hause wurde dann auch gleich gemalt.“ Den Pinsel geschwungen hat auch Oberbürgermeister Bernd Hauschild. Eigentlich habe er auf dem Stein eine Sonne über einer Wiese einfangen wollen, aus Ermangelung an grüner Farbe sei es dann allerdings eine Sonne über einem Acker geworden. Um künstlerischen Ausdruck geht es bei der Aktion aber ja ohnehin nicht. Bunt sollen die Steine sein und möglichst unterschiedlich. So findet sich neben einem Steinchen schon mal ein dekorierter Backstein.

„Mein Wunsch ist es, dass wir es schaffen, dass die Raupe die komplette Kirche umschließt“, sagt Hauschild. Pfarrer Olejnicki hat dann auch gleich eine Anschlussverwendung für die Dekoration. „Es gibt eine andere Aktion, bei der bemalte Steine in der Natur abgelegt werden und wer sie findet, darf sie behalten. Vielleicht kann sich dann zum Schluss jeder seinen Lieblingsstein aussuchen und mitnehmen.“