Titel Logo
Amtliches Mitteilungs- und Bekanntmachungsblatt der Stadt Lauta | Stadtanzeiger
Ausgabe 8/2019
Bauamt
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Recht/Ordnung/Sicherheit

Lichtraumprofil

Das sog. „Lichtraumprofil ist von allen Grundstückseigentümern einzuhalten, deren Grundstücke an öffentliche Straßen sowie Geh- und Radwege angrenzen: Der Pflanzenwuchs sollte bis zu einer Höhe von 2,30 Metern nicht über den Gehweg ragen (bei Radwegen ist eine Höhe von 2,50 Metern einzuhalten). Grenzt das Grundstück direkt an eine öffentliche Straße, dürfen die Pflanzen bis zu einer Höhe von 4 Metern nicht in die Straße hineinragen. Über die gesamte Fahrbahn muss ein Lichtraum von 4,5 Metern frei bleiben.

1.

Schneiden Sie Hecken, Sträucher und Bäume in Bereichen von Straßeneinmündungen und Kreuzungen so weit zurück, dass Sichtbehinderungen und Verkehrsgefährdungen ausgeschlossen sind. Achten Sie darauf, dass die Anpflanzungen nicht über die Grundstücksgrenze hinausragen.

2.

Schneiden Sie auch Hecken, Sträucher und Bäume im Bereich von Straßenlampen und Verkehrsschildern so weit zurück, dass die Lampen ihre Beleuchtungsfunktion erfüllen und die Schilder mühelos gelesen werden können. Besonders die Straßenlampen sind ein wesentlicher Bestandteil der Verkehrssicherheit. Deren einwandfreie Funktion soll auch Sie in der Dunkelheit vor möglichen Gefahren schützen.

3.

Als Eigentümer bzw. Besitzer eines Grundstücks, das im Kreuzungsbereich von Straßen liegt, achten Sie bitte darauf, dass das Sichtdreieck frei gehalten wird.

Beachten Sie bitte auch, dass Sie als Grundstückseigentümer bzw. -besitzer verkehrssicherungspflichtig sind und im Schadensfall mit erheblichen Schadensersatzansprüchen konfrontiert werden können.

Wir bitten auch alle Waldeigentümer, die Wald an öffentlichen Straßen besitzen, das Lichtraumprofil von 4,50 m über der Straße regelmäßig freizuschneiden!

Besonders notwendig ist es zurzeit an der Rademacherstraße in Torno und am Kirchweg zwischen Leippe und Torno.

Fundbüro

Im Fundbüro der Stadt Lauta wurden im vergangenen Monat folgende Gegenstände abgegeben:

Damenrad Herkules

Handy Archos

Schlüsselbund mit 4 Schlüsseln

Wer etwas vermisst und noch keine Verlustanzeige bei der Stadtverwaltung abgegeben hat, möchte sich bitte bei der Stadtverwaltung Lauta telefonisch unter der Rufnummer 035722 36132 melden oder während der Sprechzeiten das Fundbüro (Zimmer 21) aufsuchen.

Bitte auch alle vermissten Tiere sofort bei der Stadtverwaltung melden.

Außerhalb der Öffnungszeit bei vermissten Hunden unbedingt bei der Polizei in Hoyerswerda melden.

Verkehrsrechtliche Anordnungen für privaten Zaunbau oder Gehwegpflasterung

Wer beabsichtigt, die Einfahrt vor seinem Grundstück zu pflastern, benötigt dazu die Genehmigung der Stadtverwaltung/Bauamt.

Zur Ausführung der Arbeiten muss außerdem eine verkehrsrechtliche Anordnung beim Ordnungsamt beantragt werden.

Wenn sie eine Firma mit den Arbeiten beauftragen, ist diese für die Verkehrssicherheit verantwortlich und beantragt die Verkehrsanordnung beim Ordnungsamt.

Zur verkehrsrechtlichen Anordnung gehört auch, dass dann mit Absperrmaterial laut StVO die Baustelle abgesperrt wird.

Eigenkonstruktionen oder Absperrband sind im öffentlichen Verkehrsraum, dazu zählen auch Gehwege, nicht zugelassen.

Auch, wenn der Zaun am Grundstück neu gebaut wird und dazu ein Teil des Gehweges abgesperrt werden muss, geht das nicht ohne Genehmigung des Ordnungsamtes und ohne ordnungsgemäße Absperrung.

Verstöße werden vom der Bußgeldstelle des Landratsamtes geahndet und werden sogar mit Punkten in Flensburg bestraft, da es sich um Verstöße gegen die StVO handelt.