Titel Logo
Stadtanzeiger, Mitteilungsblatt der Stadt Leuna mit den Ortschaften
Ausgabe 8/2019
Informationen aus den Ortschaften
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Liebe Zöschener, liebe Leser des Stadtanzeigers,

Eheleute Gärtner

Rosemarie Liemke mit ihrer Familie

Gerda Solbrig

Schluss-Aus-Ende

Die Feierlichkeiten zum 750. Geburtstag unseres Ortes sind mit der Finissage in der Pfarrscheune am 10.08.2019 beendet. Auch die Abschlussveranstaltung war ein voller Erfolg.

Viele Gäste, auch aus den Nachbargemeinden, ließen es sich nicht nehmen die Festlichkeiten der vergangenen Wochen noch einmal in Erinnerung zu rufen und mit Bildern von Kathrin Krüger, Nils Schimkat und Dietmar Stams Revue passieren zu lassen. Bei gutem Essen und Livemusik vom Gesangsduo Ralph & Michaela wurde der Abend zu einem weiteren Höhepunkt, welcher beweist, dass die Zöschener samt Gästen näher zusammen gerückt sind.

Ein Gespräch mit der Zöschenerin Christa Pfohl berührte mich sehr, da sie mir erklärte, dass es diesen Zusammenhalt und auch die gemeinsame Arbeit zwischen Gemeinde und Vereinen gerade um die Jahrtausendwende oft nicht gab. Vielmehr war von Zank und Streit die Rede. Frau Pfohl schreibt seit vielen Jahren täglich ihre Gedanken nieder und hat mir davon ein paar Zeilen übergeben. Diese sind Ende der 90er Jahre entstanden. Sie spiegeln für mich das wieder, was ich in den letzten Monaten erfahren durfte - Gemeinsam geht mehr!

Ich darf zitieren:

„Zöschen – ist mein Heimatort, doch manchmal wär ich lieber fort.

Das viele Gezänk, Unehrlichkeit und Rangelei brechen auch noch das letzte Miteinander entzwei. Mein Wunsch für die Jahrtausendwende; geht aufeinander zu und bringt den Streit zu Ende. Jeder kann doch seine Meinung sagen, sollt es wirklich einmal wagen – ohne gleich mit einem Justiziar zu klagen. Kluge Köpfe gibt es hier genug im Ort; GEMEINSAMKEIT wäre das Zauberwort.

Sollte man‘s nicht doch einmal versuchen?

Bei Bier und Wein natürlich auch mit Kuchen. Ein Fest für alle ist doch längst schon vielerorts bekannt, das „Zöschener Kuchenessen“ so wird es genannt.

Zöschen hat auch einige Vereine, gemeinsam brächten wir da schon was auf die Beine.

Doch wer führt das Zepter, hält die Leine?

Irgendwie muss es doch gehen, wenn alle sich ein wenig drehen. Ein schönes Fest könnt es schon werden hier bei uns auf Erden. Für alle hier und auch in anderen Orten würde dann bekannt: In Zöschen kann man auch gemeinsam feiern – ist das nicht allerhand?

Über 1.000 Leute leben hier, jeder einzelne könnte sich fragen: „Was wäre mein Beitrag dafür?“ Positives und Erfolgsnachrichten gibt’s zwar nicht an allen Tagen, denn auch hier in Zöschen gibt es ja die Alltagsplagen. Jedoch im Wesentlichen wären wir einig und nicht so wie jetzt – oft peinlich. Ach wie wünscht ich mir das sehr – für meinen Heimatort mehr Ehr!“

Ich denke, die letzten Monate haben gezeigt, dass es einen starken Wandel im Miteinander in unserer Ortschaft gegeben hat und das macht mich natürlich stolz.

Vielen Dank Christa Pfohl für die Überlassung dieser privaten Aufzeichnung ihrer Gedanken und das ausgesprochene Lob an die Organisatoren der Festtage.

Weitere Nutzung des Geländes um die Pfarrscheune

Unsere Gäste fragten mich zu den Veranstaltungen, ob die Nutzung des Geländes an der Pfarrscheune auch in den Folgejahren denkbar wäre. Die Gemütlichkeit ist dort einfach grandios. Natürlich haben wir den Gedanken aufgegriffen und überlegen nun gemeinsam, ob und inwieweit die Fortsetzung der Sonntagstreffen an der Pfarrscheune im nächsten Sommer umgesetzt werden könnte. Erste Ideen gibt es bereits. Aber diese müssen mit allen Beteiligten besprochen werden. Seien Sie gespannt. Dem Gemeindekirchenrat und dem Rassegeflügelzuchtverein gilt mein Dank für die bisher eingeräumten Nutzungsmöglichkeiten.

Subbotnik

Auch in diesem Herbst möchten wir wieder einen Arbeitseinsatz durchführen.

Dazu lade ich alle freiwilligen Helfer ein am:

Samstag, 28.09.2019 ab 9 Uhr zum Treffpunkt an der Alten Turnhalle

Bitte bringen Sie Besen, Harken, Rechen, Schubkarre, Gummistiefeln und Handschuhe mit.

Vielen Dank vorab für Ihre Unterstützung.

Glückwünsche

Zum Fest der Goldenen Hochzeit durfte ich am 26.07. den Eheleuten Gärtner gratulieren.

Geburtstagsglückwünsche wurden am 10.08. an Rosemarie Liemke zum 80. und am 14.08. an Gerda Solbrig zum 85. Geburtstag überbracht. Danke für die Gastfreundschaft und die netten Gespräche.

Bis zur nächsten Ausgabe des Stadtanzeigers verbleibe ich mit den besten Grüßen

Ihre Andrea Engelmann

Ortsbürgermeisterin

Tel. 0151 14559145