Titel Logo
Spreeauen-Bote | Amtsblatt der Gemeinde Malschwitz
Ausgabe 11/2019
Schulen und Kindertagesstätten
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Was passierte in der ersten Ferienwoche im Hort im Witaj-Kindergarten in Malschwitz?

Auf den Montag haben wir Hortkinder uns schon lange gefreut – Spielzeugtag. Von Lego bis zum Puppenwagen war alles dabei.

Oh, Dienstag mussten wir wieder in die Schule!!! Aber es war ein Schulmuseum. Ich, Lorenz, durfte in Wartha der Lehrer sein, so wie Korla-August Kocor um 1900. Dabei trug ich ein

schwarzes Lehrergewand, einen Gehrock, wie das Früher um 1900 üblich war. Das hat mir Spaß gemacht. Einige mussten auf Holzscheiteln knien, wie früher, und alle durften wir mit einer Gänsefeder und selbst gemachter Tinte unseren Namen schreiben und einige alte deutsche Buchstaben. Sogar ein Plumsklo gab es da noch. Danach sind wir zum Ausguck beim Olbasee gelaufen. Im Biospherenreserv at gab es Mittagessen aus dem Rucksack. Das war lecker!! Und dann sind wir an den Teichen vorbeigelaufen, überall gab es etwas zu entdecken, zu sehen. Ob die Tierstimmen, die verschiedenen Baumarten, die Frösche am Teichrand, die alten vertrockneten Bäume, die vielen Spreearme, die Enten usw, es gab so viel zu sehen und zu entdecken, das wir eigentlich erst den 18.00 Uhr nach Malschwitz nehmen wollten.

Am Mittwoch fuhren wir mit dem Bus von Malschwitz nach Bautzen. Von dort wanderten wir durch das Spreetal an der Spree entlang nach Grubschütz zu knjeni Jaworkowa. Bis zum Spreebad sammelten wir sogar Müll. Dabei kamen vier Mülltüten mit Plastik zusammen. Bei der knjeni Jaworkowa spielten wir Karten, entdeckten die alta Puppenstube .... bis es zum Mittagessen leckere Nudeln gab. Die Hühner waren ziemlich aufgebracht, denn wir spielten Hasche mit ihnen, die Kaninchen hüpften nicht aus ihren Käfigen, obwohl alle Türchen offen standen, und auch das Plumpsklo fanden wir toll. Wieder fuhr der Bus für uns viel zu zeitig nach Malschwitz. Am Donnerstag fand im Kindergarten ein Spieletag statt. Jedes Kind durfte sein Lieblingsspiel mitbringen. Wir spielten “Kakerlaloop”, “Bohnanza”, “Wer war’s?”, “Kristallica” und viele mehr. Am Freitag entspannten wir uns bei einer Quarkmaske, Musik und einer schönen Massage von unserer aktiven Woche.

In der zweiten Woche übernachteten wir eine Nacht in der Kita, frühstückten mit allen Kindern zusammen, schauten Filme an und gossen Kerzenwachs in kleinen Nussschalen.

Lorenz Hempel im Namen der Hort und Vorschulkinder aus Malschwitz