Titel Logo
Peitzer LandEcho | Beilage: Amtsblatt für das Amt Peitz mit seinen Gemeinden
Ausgabe 9/2019
Redaktioneller Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Museumsnächte 2019 im Peitzer Land

Samstag, 7. September

Peitz: Malzhausbastei, Mauerstraße 1

18:00 bis 24:00 Uhr, Eintritt frei

Keramik und Musik im Tonnengewölbe und 4. Mauerstraßenfest

Zur 15. Museumsnacht und dem 4. Mauerstraßenfest öffnet die historische Malzhausbastei mit ihren beiden Tonnengewölben. Die Besucher erwartet stimmungsvolle Livemusik aus mehreren Jahrzehnten Musikgeschichte und Musik zum Träumen von der Gruppe „Qwergarden“. Die Kunstscheune Schubert aus Turnow gibt Einblicke in die Welt des Keramikhandwerks. Neben dem traditionellen Klemmkuchen, gebacken vom Museumsteam und Obstweinen aus eigener Herstellung der Familie Schubert, werden auf den Höfen der Anlieger weitere kulinarische Leckerbissen gereicht. Die geöffneten Höfe laden den ganzen Abend zum Verweilen ein. Ein imposantes Drachenfeuer von der Geschützplattform der Malzhausbastei verzaubert um 22:00 Uhr den Nachthimmel.

Peitz: Museum „Am Pulverturm“, Mauerstraße 14

18:00 bis 24:00 Uhr, Eintritt frei

Peitz im Mittelalter

Der Historische Verein zu Peitz e. V. lädt zu einer besonderen Führung in historischer Gewandung zur Peitzer Stadt-und Festungsgeschichte ein. Die Zeitreise führt durch das Mittelalterzimmer, eine Wachstube und sogar durch eine Folterkammer. Es gibt interessante Einblicke zum Leben und Arbeiten der Menschen im Mittelalter.

Jänschwalde: Wendisch-Deutsches Heimatmuseum, Kirchstr. 11

17:00 bis 22:00 Uhr, Eintritt frei

Trachten, Tanz und Traditionen

Einen kunstvollen Abend verspricht der Besuch des Wendisch-Deutschen Heimatmuseums. Neben traditioneller Live-Musik von Serbska Reja, den Jänschwalder Blasmusikanten und dem Frauenchor Jänschwalde wird besonders im Pfarrhof dem musikalischen Bewegungsdrang nachgegeben. Die Tänzerinnen der Gruppe Fast Steps laden bei ihren Show-Einlagen zum Mitmachen ein. Gerade die jüngeren Besucher werden in Jänschwalde nicht zu kurz kommen! Ihnen sind eine Spielstraße, das Bastelzimmer im Museum und Märchenlesungen mit Liedern aber auch der Höhepunkt des Abends, die Eröffnung der sagenhaften Puppenstube als erweiterte Dauerausstellung des Museums, gewidmet. Traditionell zeigt sich auch die leibliche Versorgung. In der Museumsscheune stehen noch echte hausgemachte Plinse zum Verkauf und Einverleiben.

Drachhausen: Heimatmuseum „Kólasko“, Dorfstraße 40

18:00 bis 21:00 Uhr, Eintritt frei

Historischen Fotografien

Zur Museumsnacht wird eine Ausstellung historischer Fotos aus Drachhausen und seiner Einwohner präsentiert. Gezeigt werden alte Fotos, die das Leben im Ort von Ende des 19. Jahrhunderts bis in die 1960er Jahre dokumentieren. Für die leibliche Versorgung der Gäste ist wie immer gesorgt. Besucher können auch gern eigene historische Fotos aus Drachhausen mitbringen, um gemeinsam in der Dorfgeschichte zu stöbern.

Samstag, 14. September

Tauer: Heimatmuseum, Hauptstraße 88

15:00 bis 19:00 Uhr, Eintritt frei

Wendischer Familiennachmittag in Tauer

Zu einer Schulstunde anno 1900 werden die Besucher in das Fryco-Rocha-Kabinett eingeladen. In dem historischen Klassenzimmer erfahren Schulkinder Interessantes über den im Ortsteil Schönhöhe geborenen wendischen Lehrer, Schriftsteller und Volksdichter. Informieren können sich die Besucher über das sorbische/wendische Brauchtum und über die Ortsgeschichte von Tauer. Es werden kulinarische Köstlichkeiten wie Plinse und Hefekuchen aus dem historischen Backofen sowie Schmalz und saure Gurken angeboten.

Samstag, 21. September

Turnow: Holländermühle, Ausbau Windmühle 5

16:00 bis 21:00 Uhr, Eintritt 2,00 Euro, Kinder bis 16 Jahre frei

Ein Glas‘l Wein in einer alten Mühle

Zu einer rustikalen Weinverkostung im Erdgeschoss der Mühle, zwischen Sackkarre und Ausschüttgosse, lädt der Verein „Holländermühle Turnow e. V.“ herzlich ein.

Dabei werden die Gäste von einem Gesangs- und Instrumentalduo „Rainer und Janine“ musikalisch mit schöner Mühlenmusik unterhalten. Auch die Besichtigung der Holländermühle über vier Etagen bis hoch in den Turm ist möglich. Einzigartig ist dabei der über 100 Jahre alte Fahrstuhl, mit dem der Müller rascher als über die schmalen Treppen in die oberen Etagen gelangen konnte. Kinder können auf dem Spielplatz im Mühlental spielen. Kleine Leckerbissen und kühle Getränke werden den Gaumen verwöhnen.

Nähere Informationen erhalten Sie über die Tourist-Information „Peitzer Land“ im Rathaus Peitz, Markt 1, Tel. 035601 8150 und im Internet unter www.tourismus.peitz.de