Titel Logo
Amtsblatt Stadt Pegau und Gemeinde Elstertrebnitz
Ausgabe 4/2021
Stadt Pegau
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Die Geschichte des Volkshauses Pegau

Giebel Richtung Kegelbahn

und zum Foyer

Vorderhaus zum Foyer

altes Foyer

Vorderhaus, 1. Etage (vor dem kleinen Saal)

Zum Tag der offenen Tür

Grundriss des neuen Bühnenhauses

Foyer

Großer Saal

Kleiner Saal

Symbolische Schlüsselübergabe Bürgermeister Peter Bringer und Architekt Joachim Albus aus Pegau

Laudatio des Ortschronisten Tylo Peter

Die damalige Landrätin Petra Köpping

Kinder aus der Kita „Sonnenschein“ Pegau

Das Kloster in Pegau wurde im Jahr 1539 säkularisiert, in Folge dessen errichtete man 1554 als Ersatz für die Klosterschule eine Knabenschule (heutiges Volkshaus-Vorderhaus). Das Schulgebäude ist in der Zeit der Renaissance zu datieren. Weitere große bauliche Eingriffe und das Gebäude erfolgten im Jahr 1837 infolge der Umnutzung in eine Mädchenschule. Im Jahr 1880 eingereichte Zeichnungen dokumentieren den Bau einer Kegelbahn entlang der westlichen Giebelseite des Gebäudes. Im Jahr 1883 erfolgte die gravierendste Änderung des Gebäudeensembles mit dem Bau des Saales und seinen nachfolgenden Anbauten für WC-Anlagen etc. Der Saal erhielt den Namen „Börsenhalle“.

Der 1893 gegründete Arbeiterbildungsverein fand nach anfänglicher Weigerung der damaligen Eigentümer in diesem Haus seine Räumlichkeiten und machte es zum Treffpunkt der Pegauer Sozialdemokraten. In der NS-Diktatur wurde das Haus von der Deutschen Arbeiterfront genutzt und zum „Deutschen Haus“ umbenannt.

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges gab es politische aber auch gesellige Veranstaltungen in dem nun mit „Volkshaus“ betitelten Gebäuden. Die Nutzung als HO-Gaststätte schützte vorerst noch vor dem endgültigen Verfall, jedoch musste das Kulturdenkmal 1992 auf Grund von Baufälligkeit geschlossen werden.

Am 13.08.2002 begann die Stadt mit den umfangreichen Umbau- und Sanierungsarbeiten im Vorderhaus (1. Bauabschnitt) und dem Saal (2. Bauabschnitt). Mit viel Liebe zum Detail wurde bei diesen Bauabschnitten ein Stück Geschichte wieder ans Tageslicht gebracht.

Als Kernstück des Vorhabens wurde der Saal komplett saniert, wobei man sich dabei an geschichtliche Vorgaben gehalten hat. So wurde z. B. die gesamte Beleuchtungsanlage erneuert, mit einem neuen Kronenleuchter als Herzstück. Im Saal wurde außerdem ein neuer Thekenbereich eingebaut, der eine Bewirtung für die bis zu 400 Gäste gewährleistet. Das alte Foyer mit den Toilettenanlagen wurde abgerissen und durch einen Neubau mit hohem Glasanteil und einer Bar ersetzt. Ebenso wurde die alte Bühne abgerissen und durch eine größere ersetzt. Unter der Bühne wurden die Umkleide- und Sanitärräume für die Künstler und die Technikräume untergebracht. Der Saal und die Bühne wurden mit einer Licht- und Tonanlage und einer Lüftungsanlage ausgestattet. Die Toiletten und eine Cateringküche wurden im Vorderhaus errichtet. Da diese Bereiche alle ebenerdig sind, ist das Volkshaus auch behindertengerecht. Insgesamt entstand ein Gebäudekomplex, der sich sowohl in der äußeren Gestaltung gut an das Denkmalgefüge der Altstadt Pegau anpasst als auch für die Gesamtstadt ein kulturelles Zentrum darstellt. Der Erfolg der Maßnahme ist an den Besucherzahlen abzulesen.

Das Volkshaus Pegau vor der Sanierung:

Am 07.06.2003 erfolgte die Grundsteinlegung für den Neubau des Bühnenhauses und des Foyers.

Der neue Kronenleuchter kommt. Der Erwerb und die Finanzierung des Leuchters ist dem Förderverein Volkshaus Pegau e. V. zu verdanken, der das gesamte Vorhaben ehrenamtlich – auch über die Bauzeit hinaus – tatkräftig und mit großem Fachwissen unterstützte.

Letzte Arbeiten an der Außenanlage. Die Pflastersteine stammen übrigens ursprünglich aus der Bahnhofstraße.

… und nach nur 2 Jahren Bauzeit erwachte das Volkshaus Pegau in neuem Glanz.

Die Baukosten beliefen sich auf 2.090,587,18 €. Die Stadt Pegau erhielt Fördermittel aus dem „EFRE-Programm“ in Höhe von 1.350.580,18 €

Im Beisein des Regierungspräsidenten Herrn Steinbach und der Landrätin Frau Köpping konnte das Volkshaus am 2. Oktober 2004 feierlich unter großem Zuspruch der Bevölkerung wieder eröffnet werden. Am 03. Oktober 2004, dem Tag der offenen Tür, strömten ca. 3000 Bürger aus Nah und Fern in das kulturelle Zentrum der Stadt Pegau. Die Kindereinrichtungen und Vereine umrahmten diesen denkwürdigen Tag.

Auszug aus dem Amtsblatt 11/2004 von H.-H. Koch

„Herrlichen Sonnenschein bot der Herbst am Sonntag, dem 3. Oktober 2004 zum „Tag der offenen Tür“. Vortags mit einem feierlichen Akt im Beisein von Regierungspräsident Steinbach und Landrätin Köpping von Bürgermeister Peter Bringer das traditionsreiche Haus wiedereröffnet, hatten nun zum Tage der deutschen Einheit alle die Möglichkeit, sich „ihr altes Volkshaus“ anzusehen und zu bestaunen. Es ist eine echte Bereicherung im Leipziger Land. Im Foyer wurde eine Ausstellung „Seht was aus dem Volkshaus geworden ist“ vom Volkhausverein präsentiert. Auf 12 Bildtafeln stellte Heinz-Joachim Günther anschaulich und sehr gelungen mit eindrucksvollen Fotografien die Bausanierung der ehemaligen Knabenschule vor, deren Geschichte immerhin schon über 440 Jahre zurückreicht. Bei vollbesetztem Saal und Galerie wurde ein buntes Nonstop-Programm von den Pegauer Vereinen präsentiert …“

Unermüdlich mit der Ausgestaltung des Volkshauses beschäftigt: Der Verein für Heimatkunde zu Pegau e. V. (v. l.: Heinz-Joachim Günther, Werner Halbeck, Gunther Beier, Joachim Arnhold hängen Bildtafeln des Fotowettbewerbs 2005 auf. Heinz-Joachim Günther hielt viele digitale Bildvorträge im Kleinen Saal bis 2020. Der Heimatverein bekam mit der Eröffnung im Obergeschoss, neben dem Kleinen Saal, eine neue Heimstätte, in dem der Nähzirkel erfolgreich arbeitete.

Das Catering übernahm die Pegauer Fleisch- & Wurstwaren GmbH, vor Ort in Person von Steffi Taubert und Simone Labar. Die Technik übernahm Siegmar Schiebold. Ab Januar 2012 übernahm das Catering der K & K Eventservice Ralf Opelt. Die Technik betreut seit September 2015 Harald Peters.

Nun konnte es losgehen und das ging es auch! Die Veranstaltungen wurden hervorragend angenommen. Neujahrs-, Frühlings- oder Weihnachtskonzert – das Westsächsische Sinfonieorchester und das Rundfunkblasorchester Leipzig waren regelmäßig im Volkshaus.

Aber auch die Oper Leipzig „Große Opernchöre“ am 30.09.2007 und sogar die berühmte Operettenbühne Wien „An der schönen blauen Donau“ am 13.03.2010 spielten hier.

Der Sportlerball bot jährlich eine gute Gelegenheit, verdienstvolle Vereinsmitglieder zu ehren. Beliebt waren natürlich auch die Kabarettveranstaltung mit der „Funzel“, „Sanftwut“, Leipziger Pfeffermühle“, „academixer“, Gunther Böhnke & Steps und nicht zu vergessen

- Baumann & Clausen

• „Der Tote aus dem Aktenschrank“ 29.09.2008

• „Die Wende in 90 Minuten“ 26.04.2010

• „Im Himmel ist der Teufel los“ 22.09.2011

• „Alfred allein zu Haus“ 12.10.2013

• „Die Schoff“ 23.02.2018

• „Tatort Büro“ 12.03.2020

- Zwinger-Trio

• „Best of“ 17.04.2009

• „Dinner for one – 79. Geburtstag von Ilse Bähnert“ am 04.02.2013

• „Die Retter der Tafelrunde“ 15.10.2014

• „Komikerparade“ 27.06.2017

- Katrin Weber

• 20.05.2010

• 30.06.2018

- Jürgen von der Lippe „Best of Eigenes“ am 30.01.2012

- Konzertreihe mit Orchestern aus dem Ausland (Projekte mit den Schulen und der ev.-luth. Kirchgemeinde

1. Frome Festival Chor und Somerset Jugend Orchester (England) am 20.06.2006

2. Das Jugendorchester aus Bromley/London (England) am 21.07.2007

3. Yip`s Kinderchor aus Hongkong am 08.08.2008

4. Radley-College (Oxford, England) am 09.02.2008

5. Jugendsinfonieorchester aus Boston (USA, Massachusetts )

6. St. Andrews Schule aus Sydney (Australien) am 16.04.2008 (St. Laurentius-Kirche)

7. St. Pauls (Knightsbridge) Festival Chor aus London am 06.09.2008 (St. Laurentius-Kirche)

8. Santa Rosa (USA, Kalifornien) 23.06.2009

9. University of Portsmouth (England) Orchester in der St. Laurentius-Kirche und Big Band im Volkshaus am 09.06.2010

10. Oxfordshire Schools Senior Orchester am 27.07.2010

11. Portland Symphonic Girls-Choir (USA, Oregon) am 04.07.2011

12. Gwent Youth Orchester und Chor (England) am 17.08.2011

13. Ravensbourne School Band (England) am 01.11.2012

14. Brunswick School Band (USA) am 11.06.2013 – das Konzert konnte wegen dem Hochwasser im Juni nicht im Pegauer Volkshaus stattfinden und wurde kurzerhand als Benefizkonzert in den Höfen am Brühl in Leipzig durchgeführt. Allen Organisatoren und Künstlern nochmals vielen Dank für die Hilfe in der Not.

15. Kamiak High School Orchestra, (USA) am 12.04.2.2017

Auch Live-Konzerte mit

- Karat

- Holger Biege

- The Re-Beatles oder

- The Great Pretender – Forever Queen

- Frank Schöbel und Chris Doerk

- Leni Statz

bereicherten das Veranstaltungsangebot.

Auch die Vereine, vornweg natürlich der Pegauer Karnevals-Klub, finden für ihre Veranstaltungen im Volkshaus den richtigen Veranstaltungsort.

Kindergärten und Schulen der Stadt nutzen das Haus z. B. für die Frühlingsgala des Schulhortes, Oma-Opa-Tage der Kita „Sonnenschein“, Veranstaltungen der Kita „Zwergenstübchen“ Wiederau, Konzerte mit dem Polizeiorchester und der Grundschulen der Umgebung, Zeugnisausgabe und Schulanfang, die Jugendweiheveranstaltungen des Schulfördervereins. Die Oberschule nutzt den großen Saal für die Prüfungen.

Am 01.04.2006 war Geburtstag der weit über die Stadtgrenzen hinaus beliebten Handarbeitsmesse. Diese fand nun jährlich 2 Wochen vor Ostern statt. Ende des Jahres war es dann die Adventsmesse, die jährlich zig Besucher und Aussteller ins Volkshaus lockte.

Auch für Familienfeiern aller Art kann das Volkshaus gebucht werden. Das Ambiente, besonders im großen Saal, eignet sich hervorragend für Hochzeiten. Ralf Opelt bietet ein „Rundum-Wohlfühlpaket“ für seine Gäste.

Ob Disko, digitale Bildervorträge, ein Nachmittag mit den Elsteraue Bullen e. V. und Guido Schäfer, Oktoberfest, Stöntzscher Treffen, Weihnachtsmärchen, Seniorenweihnacht oder Silvesterbälle – hier ist war etwas los - bis Corona kam und alles durcheinander brachte.

Wir hoffen wie Sie inständig, dass sich bald alles wieder zum Guten wendet und es wieder rund geht im Volkshaus.

Vielleicht können Sie sich ja an die eine oder andere Veranstaltung erinnern. Wir würden uns freuen, Sie bald wieder im Volkshaus begrüßen zu dürfen.

Der Caterer möchte schnellstens, möglichst im Mai, mit dem Sommergarten starten, d. h. vorläufig erstmal nur Freiluftgastronomie, im Garten hinter dem Volkshaus - so wie 2020 begonnen.

Geplantes Angebot im Sommergarten:

Freitags

Burgergarten (Burger von Hamburger) mit dem Schwerpunkt Burger & knackige Salate und immer ein Gericht als all you can eat.

Samstags

BBQ und mind. 1 x im Monat mit Live Musik

Sonntags

ab 11.00 Uhr Mittagstisch Nachmittag Kaffee, Kuchen und hausgemachtes Eis vor dem Volkshaus wird sonntags zusätzlich ein Bistro mit Selbstbedienung an den Start gehen.

Öffnungszeiten: freitags und samstags ab 17.00 Uhr, sonntags ab 11.00 Uhr Mittagstisch

Alle aktuell geplante Veranstaltungen finden Sie auf der homepage www.volkshaus-pegau.de oder Sie rufen einfach mal an

-

Sindy Börsch (Kultur Stadt Pegau)

034296 747818 oder

-

Ralf Opelt (K & K Event)

0160 6422955 an.

Quellen/Fotos:

H.-H. Koch

H.-J. Günther

Steffi Taubert (PfW GmbH, die auch viele VA organisierte)

K & K Event Ralf Opelt

Bleiben Sie gesund!

Ihre Sabine Bader

Bau- und Ordnungsamt Stadt Pegau