Titel Logo
Mitteilungsblatt - Ihre Heimat- und Bürgerzeitung im Landkreis Bautzen
Ausgabe 1/2018
Aus Städten und Gemeinden
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Spitzenplätze beim Silvesterlauf heiß umkämpft

Insgesamt 408 Läuferinnen und Läufer kamen am Silvesternachmittag zum sportlichen Halali nach Oberlichtenau. Obwohl für die meisten Teilnehmer Spaß und Freude im Mittelpunkt standen, entbrannten um die Podestplätze durchaus heiße Kämpfe. Triathlonprofi und Lokalmatador Markus Thomschke (31:37 Minuten) belegte beim 9,2 Kilometer langen, durchaus anspruchsvollen Hauptlauf hinter dem 18-jährigen Laufspezialisten Simon Rodewohl (31:02) aus Salzwedel Platz zwei, gefolgt von Nico Pietsch (TV Dresden) und Sebastian Guhr (OSSV Kamenz). Bei den Frauen setzte sich die Vorjahressiegerin Sandy Pollack (40:26) aus Bischheim durch. Die Plätze zwei und drei belegten hier Maria Schkoda vom SV Gaußig und Julia Zichner aus Ottendorf-Okrilla (Foto von der Siegerehrung).

Beim 5-Kilometer-Lauf, an sich als Volkssportlauf ausgeschrieben, lieferten sich Triathlet Marc Rink aus Mainz und Roman Wagner vom Dresdner Citylaufverein ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Gesamtsieg, das der Mainzer am Ende mit einer Sekunde Vorsprung für sich entschied. Marc Ueberfuhr vom OSLV Bautzen wurde Vierter. Schnellste weibliche Starterin war hier die 15-jährige Marieluise Gran vom norwegischen Halden SK, gefolgt von Jasmin Eisold aus Friedersdorf und Angela Haupt aus Pirna.

Den 1,2 Kilometer langen Kinderlauf entschied der erst neunjährige Lennox Gyulai von der SG Lok Hainsberg in unglaublichen 3:28 Minuten für sich, gefolgt von den Dresdnern Adam Bozenhard und Konstantin Silex. Schnellstes Mädchen war die zwölfjähige Lilly Morgenstern aus Kamenz vor Franziska Gruhn (Hainsberg) und Leonie Weidner aus Pulsnitz.

Der 80-jährige Oberlichtenauer Laufenthusiast Hans Höfgen, der seit mehr als 50 Jahren auf den sächsischen Laufstrecken zu Hause ist, wurde mit der Ehrennadel des Leichtathletikverbandes in Gold geehrt – die Auszeichnung wurde vom Vizepräsidenten des LVS Jörg Fernbach vorgenommen.

Wolfgang Bieger