Titel Logo
Mitteilungsblatt Radeberg - Ihre Heimat- und Bürgerzeitung
Ausgabe 14/2019
Titelseite
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe
-

Saisonstart mit neuer Erlebniswelt

Direkt hinter dem Eingangsbereich des Saurierparks, dem Mitoseum, qualmt und blubbert es jetzt in der neuen Erlebniswelt „Lavaris“

Die beiden furchteinflößenden Dimetrodon stehen gleich hinter dem zwölf Meter hohen Vulkan

Echt explosiv ist der Saurierpark in Kleinwelka bei Bautzen am 1. April – kein Scherz – in die neue Saison gestartet. Gleich hinter dem Empfangsbereich im Mitoseum blubbert und brodelt es in den Tümpeln der Lavalandschaft. Es klingt wie Donnergrollen, ehe Dampf aus dem riesigen, imposanten Vulkan aufsteigt. Die neue Erlebniswelt „Lavaris“ begrüßt die Besucher gleich zum Start des Parkrundganges. Hier tauchen Klein und Groß in eine Art Uratmosphäre ein. Damals prägten Vulkane, Meteoriteneinschläge und atmosphärische Entladungen das Bild. Dampf, brodelnde und farbig außergewöhnliche Tümpel vermitteln ein Bild der Zeit vor rund 540 Millionen Jahren. Herzstück von Lavaris ist der mit zwölf Meter Höhe, 28 Meter Breite und 55 Meter Länge wahrlich imposante Vulkan. Der Vulkan ist aus einer einzigartigen Konstruktion aus Baugerüsten entstanden. In einem speziellen Spritzgussverfahren wurden mehrere Schichten Beton auf die vorher an der Gerüstkonstruktion befestigten Mesh-Planen aufgebracht. „Ob der Vulkan noch aktiv ist, vermag keiner mehr zu sagen“, schmunzelte Volker Bartko, Geschäftsführer des Parkbetreibers BBB. „Unsere Besucher sollten also gut auf die ersten Ausbruchsanzeichen des Kolosses achten.“ Grummelt es da nicht bereits ein wenig…

Um den Vulkan herum schlängelt sich ein Weg mit einer lavaähnlichen Oberfläche, in der unter anderem Fossilienabdrücke zu entdecken sind. Auf diesem Weg werden die Besucher auf einer Art Zeitstrahl, unter anderem vorbei an einem versteinerten Wald und den beiden furchteinflößenden Dimetrodon bis hin zum Jura mit seinen beeindruckenden Giganten geführt. Zum Themengebiet passende Spiel- und Aktionsgeräte werden ebenfalls noch bis zu den Sommerferien installiert. Ein Blick in das Innere des Vulkans, so versprechen es die Macher, werde auch bald möglich sein. Dann wird noch viel mehr zu erfahren sein darüber, wie das Leben einst begonnen hat und was es beispielsweise mit der Theorie von der sogenannten Ursuppe auf sich hat, die nämlich auch in der Kraterlandschaft kräftig blubbert. Wer dem Zeitstrahl weiter folgt, der gelangt schon jetzt zu den über 200 lebensgroßen Dinosauriern, den Stars des Parks vor den Toren von Bautzen. Nervenkitzel pur gibt es in der „Vergessenen Welt“ zu erleben – ein Muss für kleine und große Dino-Fans. Was wohl passiert sein mag in dem verlassenen Forscherareal? Konnten hier echte Dinosaurier aus der Sicherheitszone ausbrechen? Und was hat es mit den Dino-Eiern und den riesigen, übelriechenden Haufen auf sich? In der „Vergessenen Welt“ werden nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene zu begeisterten Abenteurern. Das ist noch besser als Kino: Hautnah und mit allen Sinnen kann das Areal erkundet werden, in dem so einige lustige, schaurige und interessante Überraschungen warten. Die gibt es garantiert auch beim Bummel durch die anderen Welten des Parks wie die Unterwasserwelt, das Universum, den Galaktischen Nebel oder die Raumstation. Aktiv wird es im Kletterwald im Lianen-Dschungel oder im Forschercamp.

In den vergangenen Monaten wurde im Saurierpark nicht nur fleißig an der neuen Erlebniswelt „Lavaris“ gebaut, auch andere Bereiche des Parks erstrahlen in neuem Glanz. So wurde beispielsweise der Herrenbereich des WC-Gebäudes an der Raumstation aufwendig saniert und optisch ins „galaktische Licht“ gerückt. Zudem ist im Gebäude ein weiterer Still- und Wickelraum entstanden. Die Damen müssen sich leider noch ein wenig gedulden, ihr Bereich wird in der Winterpause 2019/2020 komplett neugestaltet. Auf Wunsch vieler Gäste wurde an der Wilhelmsquelle, ganz in der Nähe des Brachionest-Imbisses, ein neuer WC-Container installiert. Genaues Hinschauen lohnt sich, denn auch dieser wurde passend zum Parkambiente gestaltet. Ebenfalls auf Anregung vieler Gäste wurden Wasserspielplatz und Geysir noch kinderfreundlicher umgestaltet.

Der Saurierpark öffnet jetzt von April bis zum 3. November täglich von 9 bis 18 Uhr seine Pforten für interessierte Besucher. Im Juli und August können die kleinen und großen Dino-Fans den Park sogar bis 19 Uhr erkunden.

ku, Red.