Titel Logo
Mitteilungsblatt - Ihre Heimat- und Bürgerzeitung im Landkreis Bautzen
Ausgabe 17/2018
Aus Städten und Gemeinden
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Bogenschießen: 3D-Masters in Brokeloh/Niedersachsen

Am zweiten Aprilwochenende startete der „harte Kern“ der Radeberger Compound-Bogenschützen beim ersten Saisonhöhepunkt im 3D-Masters in Brokeloh in Niedersachsen. Eingeladen wurden wie jedes Jahr die 3D-Topschützen der drei Bogensportverbände DSB, DBSV und DFBV sowie Sportfreunde aus den Niederlanden, Österreich und Dänemark. Wie jedes Jahr gab es, angepasst an die Starteranzahl der Bogenklassen, ein Preisgeld sowie attraktive Preise zu gewinnen. Entsprechend motiviert gingen die Sportler auch in den Wettkampf.

Die Bedingungen waren mit kühlen sechs Grad, Regenschauern und böigem Wind nicht gerade optimal, dazu ein sehr schwerer Parcours und Ziele in bis zu 65 Meter Entfernung. Dieser Wettkampf verlangte den angereisten Sportlern alles ab und so mancher fragte sich nach dem ersten Tag, wieso er sich das wieder antat.

Die Starter vom Radeberger Sportverein, Steffen Böhm, Andreas Haucke und Frank Scharsach, konnten sich dennoch mit soliden Ergebnissen im vorderen Mittelfeld ihrer Klassen platzieren. Am zweiten Wettkampftag hatte es sich eingeregnet. Trotzdem waren alle drei zuversichtlich, ihre Platzierung noch verbessern zu können. Aber der noch einmal verschärfte Parcours und die schwierigen Bedingungen wirbelte das Feld erneut durcheinander. Und so fand sich so mancher Topschütze auf einem ungewohnt niedrigen Rang wieder. In der Endabrechnung erreichte Steffen Böhm Platz 10 in der Klasse Bowhunter unlimited. Andreas Haucke rutschte etwas ab auf Platz 29 und Frank Scharsach konnte mit Platz 15 noch auf den letzten Preisgeldrang vorstoßen.

Als Fazit: ein Turnier, bei dem auch die Topschützen an ihre Grenzen gekommen sind! Trotzdem werden sich die Radeberger Bogenschützen auch im nächsten Jahr wieder dieser Herausforderung stellen.

Text/Foto: Gunnar Richter