Titel Logo
Mitteilungsblatt Radeberg - Ihre Heimat- und Bürgerzeitung
Ausgabe 19/2019
Titelseite
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe
-

Wie wär’s mit einem Besuch im Museum?

Schloss Klippenstein in Radeberg beteiligt sich wie andere Einrichtungen der Region am Internationalen Museumstag am 19. Mai

Am Sonntag, dem 19. Mai wird unter dem Motto „Museen – Zukunft lebendiger Traditionen“ wieder der Internationale Museumstag begangen. Auch in der Region beteiligen sich traditionell Einrichtungen wie das Stadt- und Pfefferkuchenmuseum Pulsnitz (10 bis 16 Uhr), das Museum der Westlausitz in Kamenz (10 bis 18 Uhr) oder das Technische Museum der Bandweberei Großröhrsdorf (14 bis 17 Uhr) an diesem Aktionstag und laden bei teilweise freiem Eintritt zu Führungen und besonderen Veranstaltungen ein.

Das Museum Schloss Klippenstein nimmt den Internationalen Museumstag als würdigen Rahmen, um seine Jubiläumsausstellung „Alte Mauern – Neue Ideen. 25 Jahre Museum Schloss Klippenstein – Gestern. Heute. Morgen.“ feierlich zu eröffnen. Zwischen 10 und 17 Uhr stehen Besuchern alle Ausstellungen des 800 Jahre alten Schlosses offen. Klippenstein lädt ein bei freiem Eintritt zum Genießen des vielseitigen kulturellen und gastronomischen Angebots für den Kulturenthusiasten und die ganze Familie. Erster Höhepunkt 11 Uhr ist die Eröffnung der Jubiläumsausstellung, denn es gibt etwas zu feiern 2019: Nicht nur 800 Jahre Radeberg, sondern auch die Neuausrichtung des Museums und den Start der umfangreichen Bausanierungen am Schloss vor 25 Jahren. Der historische Streifzug durch die Historie von Schloss Klippenstein zeigt beispielsweise Fotos von der 1985 eingestürzten Fürstenreittreppe und Dokumentationen ihres Wiederaufbaus. Erinnert wird an durchgeführte Ausstellungen, wie die über den Heimatmaler Karl Stanka. Die Besucher können sich aber auch überraschen lassen von bisher noch nie gezeigten Exponaten, die die Museumsmacher aus den Archiven geholt haben. Außerdem kann jeder die Gelegenheit ergreifen, in der integrierten Ideenwerkstatt selbst aktiv zu werden um die lebendige Schau mitzugestalten. „Das Wunder von Radeberg – Vom Schuttschloss zum Schmuckschloss“ heißt es im Anschluss zwischen 12 und 15 Uhr. Dann stehen die Klippensteiner Meilensteine der vergangenen Jahre im Mittelpunkt. Zeitzeugen werfen allerorten im Schloss Schlaglichter auf das bürgerschaftliche Engagement, die Arbeit des Schlossvereins, die ewige Baustelle, die Neuausrichtung der Ausstellungen, der Sammlungen und des Kulturprogrammes. Von 12 bis 14 Uhr legt sich der Schlossverein Radeberg für das leibliche Wohl der Besucher ins Zeug und bietet einen herzhaften Schlossimbiss und erfrischende Getränke an. Danach sorgt das Schülercafé der Ludwig-Richter-Oberschule Lotzdorf für Kaffee und Kuchen. Während des gesamten Nachmittags, von 12 bis 16:30 Uhr, befindet sich im Schlossareal eine Lego-Großbaustelle. Zehntausende Lego-Steine liegen bereit, damit Kinder und Erwachsene unter dem Motto „Baue Dir Dein Traumschloss“ ihr kreatives Potenzial entfalten und das Schloss Klippenstein „en miniature“ bauen können. Außerdem ist im Rahmen des Museumstages die Besichtigung der Schauwerkstatt historische Böttcherei und der Gefängniszellen möglich. Auch die historische Mangelstube in der Vorburg öffnet ihre Türen, dort können Besucher gegen eine kleine Spende sogar ihre Wäsche mangeln lassen.

Für einen spannenden Museumstag ist am Sonntag, dem 19. Mai, auf jeden Fall gesorgt.

Red.