Titel Logo
Mitteilungsblatt - Ihre Heimat- und Bürgerzeitung im Landkreis Bautzen
Ausgabe 22/2018
Aus Städten und Gemeinden
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Wanderung am 17. Juni – „Auf schönen Umwegen zum Thromberg, einem Hausberg von Bautzen“

Die Mitglieder des Wandervereins Großröhrsdorf und interessierte Gäste treffen sich am Sonntag, dem 17.6.2018, 8 Uhr auf dem kleinen Rathausparkplatz. Mit den Autos geht es zum Ausgangspunkt der Wanderung in Großpostwitz, wo im Spreetal die Wanderung beginnt. Die Wanderer folgen der Wegführung zum Mönchswalder Berg bis 500 Meter unterhalb des Gipfels und weiter nach Rodewitz. Hier überqueren sie die stillgelegte Eisenbahnlinie Bautzen - Wilthen - Bad Schandau und gelangen zu den Auen der Spree, wo einst eine weitere Bahnlinie nach Löbau das Tal querte. Auf der anderen Uferseite erreicht die Gruppe den Großpostwitzer Rundweg. Eine malerische offene Wiesenlandschaft entschädigt für den Aufstieg zum Ortsteil Cosul. Durch die Fluren östlich des Czornebohs führt der Weg vorbei an der Roten Schenke zum Berg Schmoritz mit seinem Ringwall als Bodendenkmal. Die Wanderer umgehen dann die Wiesen eines Bergsattels und gelangen zum benachbarten Thromberg (auch: Drohmberg, Thronberg, Traumberg oder sorbisch Lubin). Der Waldbestand wurde hier durch die letzten Stürme arg geschädigt. Die Wege sind zwar wieder frei, aber teilweise schlecht begehbar. Am Waldausgang auf der Nordwestseite erreicht man ein Kriegerdenkmal von 1918 und trifft wieder auf den Großpostwitzer Rundweg, der zurück zum Parkplatz führt. Die Verpflegung erfolgt aus dem Rucksack. Die Tour ist mittelschwer. Sie führt durch die bergige Oberlausitz und daher ist festes Schuhwerk vor allem bei feuchter Witterung unbedingt erforderlich. Die Wegstrecke beträgt etwa 18 Kilometer. Die Rückkehr in Großröhrsdorf ist gegen 16 Uhr geplant. Mitglieder des Wandervereins und interessierte Gäste melden ihre Teilnahme mit Angabe der freien Pkw-Plätze bitte bis Freitag, den 15.6.2018, 17 Uhr im Schreibwarengeschäft Zöllner.

Wanderleiter Rainer Hetmank