Titel Logo
Mitteilungsblatt Radeberg - Ihre Heimat- und Bürgerzeitung
Ausgabe 31/2019
Aus Städten und Gemeinden
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Scheckübergabe der Freiwilligen Feuerwehr Radeberg an die Deutsche Stammzellspenderdatei Nord-Ost

Im Rahmen der Aktion von Radio PSR „Unser Fight für die Feuerwehren“ hat die Freiwillige Feuerwehr Radeberg 1.131,43 Euro für die Neuregistrierung von Stammzellspendern gesammelt. Danke noch einmal an die Organisatoren der Freiwilligen Feuerwehr und an alle Radeberger, die am 8.4.2019 gekommen sind und den Spendenbetrag erspielt haben.

Vorausgegangen war die Erkrankung eines Kameraden. Bei Alexander Lehnert, seit 2006 stellvertretender Stadtwehrleiter der vier Radeberger Feuerwehren, wurde Leukämie diagnostiziert. Er hat inzwischen einen passenden Stammzellenspender gefunden. Während seiner Behandlungen lernte er aber viele Menschen kennen, die dringend einen Stammzellspender benötigen. Sein großer Wunsch war es, dass auch diese Patienten eine Chance auf Heilung bekommen. Deshalb organisierten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr gemeinsam mit der DSSD Nord-Ost am Sonnabend, dem 13.04.2019 eine große Typisierungsaktion. Danke noch einmal an dieser Stelle an alle Organisatoren, Helfer und Sponsoren.

Leider muss Alexander momentan wieder bangen. Die Stammzellen seines Spenders sind nicht angewachsen. Er benötigt fast wöchentlich eine Blutkonserve, damit es ihm ein bisschen besser geht. Auch seine Familie muss mit dem Rückschlag fertig werden. Seine Frau, die Kinder und auch sein kleines Enkelkind hoffen darauf, dass eine erneute Behandlung nun den gewünschten Erfolg bringt. So kann man Alexander und seiner Familie nur ganz fest die Daumen drücken.

Allein in Deutschland erkrankt durchschnittlich alle 45 Minuten ein Mensch an Leukämie, pro Jahr sind es rund 11.000 Menschen. Bis vor wenigen Jahren gab es keine Heilungsmöglichkeit. Heute ist die Transplantation von Blutstammzellen für viele Patienten eine Behandlungsmethode mit Hoffnung auf Heilung und Leben. Die Übertragung von Stammzellen ist aber erst dann möglich, wenn ein geeigneter kompatibler Spender gefunden wurde.

Die DSSD Nord-Ost ist dem DRK-Blutspendedienst Nord-Ost angegliedert. Sie leistet seit über 25 Jahren an den Standorten Cottbus, Dresden, Lütjensee und Berlin in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Schleswig-Holstein, Hamburg und Sachsen einen wichtigen Dienst bei der Gewinnung möglicher Stammzellspender, deren Stammzellen Leukämiepatienten und Patienten mit erkranktem Blutsystem transplantiert werden können. Sie ist eine von 26 Dateien in Deutschland, deren anonymisierte Spenderdaten beim Zentralen Knochenmarkspender-Register (ZKRD) in Ulm gebündelt und für eine weltweite Suche für Patienten zur Verfügung gestellt werden. Seit 1991 konnten dadurch über 1.000 Knochenmark- und Stammzellspender der DSSD Nord-Ost für Patienten weltweit vermittelt werden.

Weitere Informationen zum Thema Stammzellspende gibt es im Internet unter www.stammzellspenderdatei.de.

PI/Foto: Feuerwehr