Titel Logo
Saale-Elster-Luppe-Auen-Kurier
Ausgabe 10/2018
Ortsteil Burgliebenau
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Herbstfest 2018

Eigentlich will man es noch gar nicht so recht wahrhaben, aber es ist eben doch so: Das Jahr 2018 neigt sich allmählich dem Ende entgegen!

Da lässt es sich der Feuerwehr-Traditionsverein Burgliebenau e. V. natürlich nicht nehmen, noch einen Jahreshöhepunkt auf die Tagesordnung zu setzen und startete am 29. September sein buntes Herbstfest.

An alles war gedacht worden, es fehlte an nichts. Sogar das Wetter zeigte sich freundlich, zwar etwas kühl, aber doch noch g ut zu ertragen. Für die jüngsten Herbstgäste fühlte sich Clown Jochen zuständig und bastelte für sie immer wieder lustige Luftballonfiguren. In der Hüpfburg konnte man sich so richtig austoben. Gleich am Anfang der „Feiermeile“ stand der Lukas. Nein, nicht der Feuerwehrmann Lucas A., der stand ja am Grillherd und sorgte sich um das leibliche Wohl. Ich meinte den, den man hauen musste, um aller Welt zu zeigen, dass man doch noch ein Kerl ist und allerhand Mumm in den Knochen hat. Immerhin stehen ja viele der Besucher doch schon im Herbst ihres Lebens. Also Lucas A. stand am Grill (Generationswechsel?) und hielt saftige Steaks und knusprige Würstchen bereit. Es gab aber noch viel mehr zu essen: Speckkuchen, Fischbrötchen und Pommes mit Majo oder mit Tomatenketchup oder auch mit beidem. Es soll ja Menschen geben, die essen keine Tomaten, wohl aber den Ketchup von denen. Damit alles besser rutscht, gab auch reichlich zu trinken. Kalte Getränke – heiße Getränke, alkoholische Getränke - nichtalkoholische Getränke. So verging der Nachmittag wie im Fluge. Am Abend dann forderte DJ Heiko zum Tanze auf und heizte tüchtig ein. Er hielt Musik für alle vor, vornehmlich für die Jugend. So soll es ja auch sein.

Gäste kamen von überall her. Allerdings hätten es ruhig noch ein paar mehr sein können, wie man später erfuhr. Man war natürlich nicht nur wegen der leckeren Esserei und Trinkerei gekommen, das hat man ja zu Hause auch, zumindest manchmal. Nein, man war da, um sich mit anderen zu treffen, sich mit ihnen zu unterhalten und Spaß zu haben. Schließlich kommt nach dem Herbst der lange Winter und da kommt sowieso kaum noch jemand vor die Tür. Sogar unser Bürgermeister, Herr A. Haufe, mischte sich mit unters Volk und führte sicherlich auch viele nützliche Gespräche und informierte über wichtige Dinge.

So gesehen, war das diesjährige Herbstfest des Feuerwehr-Traditionsvereines Burgliebenau e. V. wieder eine runde Sache, an die jeder gern zurückdenkt.

Kuno