Titel Logo
Muldestausee-Bote, Amtsblatt der Gem. Muldestausee mit ihren Ortsteilen
Ausgabe 11/2018
Amtliche Bekanntmachungen der Gemeinde Muldestausee
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Öffentliche Bekanntmachung der Gemeinde Muldestausee zum Bebauungsplan „Intergeneratives Wohnen“ für den Ortsteil Gröbern im vereinfachten Verfahren nach § 13 BauGB

hier: Auslegung Beschluss-Nr.: 318/2018

Der Gemeinderat Muldestausee hat am 07.11.2018 in öffentlicher Sitzung den Entwurf des Bebauungsplanes „Intergeneratives Wohnen “ im Ortsteil Gröbern, bestehend aus der Planzeichnung (Teil A), den textlichen Festsetzungen (Teil B), einschließlich Begründung und umweltrelevante Themen (Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag/Bewertung u. Bilanzierung) gebilligt und beschlossen, die Auslegung nach § 3 Abs. 2 BauGB für die Dauer eines Monats durchzuführen. Gleichzeitig sind die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange sowie die Nachbargemeinden und -städte, deren Aufgabenbereich durch den Bebauungsplan berührt werden, nach §4 (2) BauGB zu unterrichten und am Verfahren zu beteiligen.

Verfahren:

Der Bebauungsplan „Intergeneratives Wohnen“ im Ortsteil Gröbern wird im vereinfachten Verfahren nach § 13 BauGB aufgestellt. Von einer frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung nach § 3 Abs. 1 BauGB wurde daher abgesehen. Gemäß § 13 Abs. 3 BauGB wird von einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB und vom Umweltbericht nach § 2a BauGB abgesehen.

Das Plangebiet des Bebauungsplanes befindet sich am nordöstlichen Rand der Ortslage Gröbern und umfasst eine Größe von 1,65 ha. Westlich und südlich befindet sich der gewachsene Ortskern, östlich das Wohngebiet „Gröberner Land“. Im Norden grenzt das Plangebiet unmittelbar an das B-Plangebiet „Ökologisches Feriendorf Gröberner See“, mit dem See- und Waldresort.

Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplanes ist im folgenden Lageplan dargestellt.

Ziel und Zweck der Planung:

Ziel des Bebauungsplanes „Intergeneratives Wohnen“ ist der Lückenschluss an die vorhandene Bebauung des alten Ortskerns Gröbern und des Wohngebietes „Gröberner Land“. Es sollen Wohnbereiche geschaffen werden, die neben klassischen Einfamilienhausstandorten vor allem auch altersgerechte Wohnformen anbieten und somit Angebote zum intergenerativen Wohnen für verschiedene Generationen aufzeigen. Somit wird insbesondere älteren Menschen die Möglichkeit gegeben, im gewohnten Umfeld zu verbleiben und selbstbestimmt leben zu können.

Folgende Arten umweltbezogener Informationen sind verfügbar:

Begründung mit artenschutzrechtlichem Fachbeitrag, Bewertung und Bilanzierung

1.

In der Begründung zum Bebauungsplan werden u. a. beschrieben und bewertet:

- Planungsrechtliche Situation

- Städtebauliche Planung- Planinhalte

- Grünordnerische Festsetzungen

(Maßnahmen zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Boden, Natur und Landschaft, Maßnahmen Artenschutz, Kompensationsmaßnahmen, ökologische Baubegleitung

2.

Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag

spezielle artenschutzrechtliche Prüfungen:

- vorhabenbedingte Wirkfaktoren

- Erfassungsmethodik, nachgewiesene Arten, Konfliktermittlung,

Maßnahmen zur Vermeidung

- Möglichkeiten zur Vermeidung/Verringerung

- Bilanzierung von Eingriffen

- Ausgleich der nachteiligen Auswirkungen

3.

Bewertung und Bilanzierung des grünordnerischen Eingriffs

Bewertungsverfahren:

Beschreibung und Bewertung der Schutzgüter

Flächenbilanz

Maßnahmen zur Vermeidung, Minderung und zum Ausgleich erheblich nachteiliger Umweltauswirkungen

Artenschutz

Der Entwurf des Bebauungsplanes mit der Begründung und den umweltrelevanten Themen liegt in den Diensträumen des Bauamtes der Gemeinde Muldestausee im Verwaltungssitz, 06774 Muldestausee, OT Pouch, Neuwerk 3 während der Dienstzeiten:

vom 06.12.2018 bis einschließlich 11.01.2019

jeweils:

Montag:

08:00 – 12:00 und 13:00 – 15:30 Uhr

Dienstag:

08:00 – 12:00 und 13:00 – 18:00 Uhr

Mittwoch:

08:00 – 12:00 Uhr

Donnerstag:

08:00 – 12:00 und 13:00 – 15:30 Uhr

Freitag:

08:00 – 12:00 Uhr

zu jedermanns Einsicht aus.

Stellungnahmen können während der oben genannten Auslegungsfrist und Dienstzeiten schriftlich oder mündlich zur Niederschrift bei der Gemeinde Muldestausee im o. g. Verwaltungssitz abgegeben werden.

Stellungnahmen, die nicht fristgerecht eingereicht werden, können bei der Beschlussfassung über die Bebauungsplanänderung unberücksichtigt bleiben.

Da das Ergebnis der Behandlung der Stellungnahmen mitgeteilt wird, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers der Stellungnahme zweckmäßig.

Darüber hinaus sind der Inhalt der Bekanntmachung und die vorgenannten öffentlich ausgelegten Unterlagen auf folgender Internetseite einsehbar:

www.gemeinde-muldestausee.de – Leben & Wohnen – Bauen & Wohnen – Öffentlichkeitsbeteiligung/Trägerbeteiligung

Dies entspricht der Veröffentlichungspflicht nach § 4a Abs. 4 BauGB, mit den Einschränkungen nach § 214 Abs. 1 Nr.2e BauGB

Im Zusammenhang mit dem Datenschutz weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass ein Bebauungsplanverfahren ein öffentliches Verfahren ist und daher in der Regel alle dazu eingehenden Stellungnahmen in öffentlichen Sitzungen beraten und entschieden werden, sofern sich nicht aus der Art der Einwände oder der betroffenen Personen ausdrückliche oder offensichtliche Einschränkungen ergeben. Soll eine Stellungnahme nur anonym behandelt werden, ist dies auf derselben eindeutig zu vermerken.

Muldestausee, 14.11.2018

gez. Ferid Giebler  — - Siegel -
Bürgermeister
(im Original gezeichnet und gesiegelt)