Titel Logo
Muldestausee-Bote, Amtsblatt der Gem. Muldestausee mit ihren Ortsteilen
Ausgabe 11/2018
Ihr Bürgermeister informiert!
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Haushalt 2019

Den Schwerpunkt in den vergangenen Wochen stellte die Aufstellung des Haushaltsplans für das kommende Jahr dar. Bislang zogen sich die Haushaltsberatungen i. d. R. bis weit in das erste Halbjahr hin. Damit war die Handlungsfähigkeit deutlich eingeschränkt. Unser erklärtes Ziel für 2019 ist es, den Haushalsplan bis zum Jahresende zu beschließen. Nach der ersten Beteiligung der Ortschaftsräte (ab August), mit der Aufforderung Prioritätenlisten aufzustellen, wurde verwaltungsintern ein Haushaltsentwurf erarbeitet, der anschließend und bis zum Erscheinen dieses Amtsblattes in den meisten Gremien diskutiert wurde. Der Haushaltsplanentwurf sieht einen ausgeglichenen Haushalt vor, was in 2017 und 2018 nicht gelang. Darüber hinaus sollen die Steuersätze unverändert bleiben und Vereine, welche Sportstätten betreiben, erneut nicht stärker belastet werden. Bisher tragen sie nur 35 % der Betriebskosten. Über die Beratungsergebnisse und die Schwerpunkte des Haushaltes werde ich im kommenden Amtsblatt berichten. Eine positive Entwicklung ist allerdings bereits zu verzeichnen. Nachdem die kreisangehörigen Städte und Gemeinden bereits letztes Jahr ihre Interessen hinsichtlich der Erhebung der Kreisumlage deutlich machten, zeichnet sich ab, dass der Kreistag diese für 2019 womöglich ein zweites Mal nach unten korrigieren könnte und wir damit stärker entlastet werden. Die Beschlussfassung über unseren Haushaltsplan soll spätestens in der Gemeinderatssitzung am 17.12.2018 erfolgen.

Seniorenherbstfest 2019

Vielen Dank für das gelungene 9. Seniorenherbstfest der Gemeinde Muldestausee. Es hat mich sehr gefreut, dass wir die in den vergangenen Jahren rückläufige Teilnehmerzahl umkehren konnten. Mit 248 TeilnehmerInnen in 2017, hatten sich in diesem Jahr fast 300 Seniorinnen und Senioren angemeldet. Herzlichen Dank an meine Mitarbeiterinnen der Verwaltung und das Team der Landgaststätte Schlaitz, welche den organisatorischen Rahmen gestemmt haben. Vielen Dank an die Schüler der 2. Klasse der Grundschule aus Rösa für das schöne Programm und der Lucky Liner Tanzgruppe aus Bobbau für ihre Tanzdarbietung.

Darüber hinaus ein herzliches Dankeschön an unsere Seniorenbeauftragten, welche sich intensiv für die Belange der Seniorinnen und Senioren in unserer Gemeinde einsetzen und das ganze Jahr über tolle Angebote schaffen.

Für Burgkemnitz Frau Müller, für Muldenstein Frau Oschätzky, für Plodda Frau Bergmann, für Rösa Frau Künzel, für Schlaitz Frau Böttcher, für Gröbern Frau Dietrich, für Gossa und Schmerz Frau Zeidler, Frau Hennig und Frau Müller, für Krina Frau Schiebel, für Schwemsal Frau Grandke, für Pouch Frau Neumannn, für Friedersdorf Frau Beckensträter und Frau Hobohm, für Mühlbeck Frau Osterwald.

Abschließend ein letztes Dankeschön für die eingegangenen Spenden: € 462,- wurden für unseren Jugendgemeinderat Muldestausee gespendet und € 169,39 für unsere Kindereinrichtungen. Herzlichen Dank und bis zum nächsten Herbstfest in 2019!

Baumpflanzaktion am Goitzschesee

Anlässlich der Teilnahme der Deutsche Post DHL Group am Global Volunteers Day (Freiwilligentag) beteiligten sich am 3. November knapp 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Deutschen Post, Niederlassung BRIEF Halle, gemeinsam mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Sachsen-Anhalt und der Blausee GmbH an einer Baumpflanzaktion in unserer Gemeinde. Natürlich haben wir mit angepackt und uns nicht nehmen lassen, einige Bäume selbst zu pflanzen.

Standortangepasst wurden jeweils zur Hälfte Edelkastanien und Stieleichen auf einer Fläche der Blausee GmbH am Einfalltor zur BUNDstiftung Goitzsche-Wildnis eingebracht, insgesamt ca. 400 Bäume.

Vielen Dank an Robert Klose, Landesgeschäftsführer Schutzgemeinschaft Deutscher Wald - Landesverband Sachsen-Anhalt e. V., und Sylvia Kramarczyk, Niederlassungsleiterin NL BRIEF Halle, dass Sie sich unsere Gemeinde für diese tolle Aktion ausgesucht haben und gemeinsam mit der Blausee GmbH eine geeignete Fläche gefunden wurde.

Ein besonders herzliches Dankeschön an alle fleißigen Helferinnen und Helfer, welche freiwillig an dieser Aktion teilnahmen, Bärbel Wohmann vom Landkreis Anhalt-Bitterfeld für die Unterstützung und Carsten Helling für die fachmännische Einweisung und Anleitung der TeilnehmerInnen beim Bäumepflanzen. Die Aktion kann gerne im kommenden Jahr an anderer Stelle in unserer Gemeinde wiederholt werden.

Diakonie eröffnet 2019 eine Sozialstation in Pouch

Die DIAKONIE Soziale Dienste GmbH eröffnet 2019 einen ambulanten Pflege- und Betreuungsdienst (Sozialstation), in unserer Gemeinde, im Ortsteil Pouch. Es freut mich als Bürgermeister sehr, dass wir bereits parallel zu den Beratungen an unserem Integrierten Entwicklungskonzept (IGEK) mit etablierten Trägern vorbereitende Gespräche führen konnten, die nun bereits nach sehr kurzer Zeit greifbare Ergebnisse hervorbringen. Die Schaffung barrierefreier Wohnungen wird bereits mit verschiedenen Partnern in Friedersdorf (Am Auenweg, Betreutes Wohnen DRK), Gröbern (Intergenerative Wohnanlage Blausee GmbH) und Pouch (Alte Grundschule, barrierefreie Wohnungen Facta Invest / Horus GmbH) auf den Weg gebracht. Diese angestoßenen Entwicklungen dienen dem erklärten Handlungsziel der Gemeinde Muldestausee (IGEK, Gemeinderatsbeschluss vom 11.04.2018), die sichere und gezielte Förderung eines barrierefreien Bestandes an medizinischen Versorgungs- und Betreuungseinrichtungen und Apotheken sowie an ambulanten und stationären Einrichtungen der Pflege und Betreuung voranzutreiben. Darüber hinaus geht der Gemeinderat davon aus, dass die Nachfrage nach Leistungen der Tages- und Kurzzeitpflege ansteigen wird. Daher werden Investoren und Träger unterstützt, welche im Gemeindegebiet entsprechende Einrichtungen schaffen wollen, besonders im Bereich der ambulanten Betreuung, Tagespflege und bezüglich flexibler Betreuungsformen (z.B. Wohngemeinschaften).

Ab Mitte 2019 wird in der Ortslage Pouch eine Sozialstation der DIAKONIE Soziale Dienste GmbH zur Versorgungssicherheit beitragen. Das Unternehmen, eine 100%ige Tochter des Diakonievereins Bitterfeld-Wolfen-Gräfenhainichen, ist vorrangig in der Altenhilfe tätig (Sozialstationen, Tagespflege, behindertengerechtes Wohnen) und betreibt bereits weitere Standorte in Sandersdorf, Wolfen und Zörbig.

Gemeinsam mit der Gemeinde Muldestausee konnte ein geeigneter und zukunftssicherer Standort im Mühlbecker Weg 18 (vormals Grimm Aerosol Technik Pouch GmbH, umgezogen in vormals ELCOM-Anlage in Friedersdorf) gefunden werden, der einen langfristigen Ausbau der Station ermöglicht. In 2019 soll zunächst die Immobilie entsprechend der Anforderungen an eine Sozialstation umgebaut und saniert werden, um ambulante Pflege- und Betreuungsdienste ab dem zweiten Halbjahr 2019 anzubieten. Bedarfsabhängig sollen die Angebote kontinuierlich erweitert werden, weshalb die Entscheidung bewusst auf eine größere Immobilie gelegt wurde.

Die gewerbliche Ansiedlung der Sozialstation bringt der Gemeinde Muldestausee neben den bereitgestellten Dienstleistungen für unsere Bürgerinnen und Bürger weitere Vorteile, besonders die Schaffung weiterer Arbeitsplätze in einem zukunftsfähigen Arbeitssektor bewerte ich als besonders positiv. Über die Stellenangebote wird zeitnah auch die Gemeinde Muldestausee informieren. Dem vorherigen Grundstückeigentümer sei für die fairen Vertragsverhandlungen mit der Diakonie, die Berücksichtigung der gemeindlichen Interessen und die schnelle Entscheidungsfindung gedankt.

Buchlesung und Filmvorführung mit Regisseurin Mo Asumang

An unserer Gemeinschaftsschule Muldenstein konnte ein prominenter Gast empfangen werden, und zwar die renommierte deutsche Regisseurin, Fernsehmoderatorin, Bestseller-Autorin, Schauspielerin, Sängerin, Synchronsprecherin, Künstlerin und Filmproduzenten Mo Asumang. Sehr eindrucksvoll schilderte diein Deutschland geborene afrodeutsche Bürgerin ihre persönlichen Erlebnisse und auf welche Art und Weise sie nur aufgrund ihrer Hautfarbe diskriminiert, angefeindet und sogar ihr Leben bedroht wurde. Nach einer kurzen Lesung aus ihrem Buch "Mo und die Arier", wurde der gleichnamige Film gezeigt und anschließend sehr offen und konstruktiv diskutiert.

Anstatt sich zu verschließen, geht Mo Asumang offensiv auf die "sogenannten Arier" zu, begibt sich auf die Suche nach dem Ursprung dieser Begrifflichkeiten und setzt sich unter anderem mit Neonazis und Anhängern des Ku Klux Klans verbal auseinander. Dabei gerät sie nicht selten in gefährliche Situationen. Aufgrund ihrer intelligenten und unaufgeregten Gesprächsführung gelingt es ihr, trotz teils schockierender Erniedrigungen und Drohungen, ihre Gesprächspartner "argumentativ zu überführen" und den teilweise vorgebrachten Irrsinn aufzudecken (z.B. dass die Arier die Rückseite des Mondes bewohnen...). Ich sprach ihr unseren Respekt und Anerkennung für so viel Mut und Entschlossenheit aus und wünschte ihr weiterhin viel Kraft und Erfolg bei ihrer aufklärenden Arbeit. Darüber hinaus gilt ein großer Dank unserem Schulleiter, Herrn Schneider, dem Team vom Frauenzentrum Wolfen sowie unserer Schulsozialarbeiterin, Katja Siebert, dem engagierten Lehrerkollegium und den Schülerinnen und Schülern für diese gewinnbringende Veranstaltung.

Jugendgemeinderat

Sensationell wurde das Format der Kinoabende für Kinder und Jugendliche in der Gutsscheune in Schwemsal fortgesetzt. Beim erst zweiten Kinoabend wurden dieses Mal zwei Filme gezeigt. Mehr als 150 Cineasten waren bereits zum ersten Film erschienen. Dabei begeisterte zunächst der Film Vajana unsere Kleinsten. Pünktlich zur Filmfortsetzung mit der Neuauflage von JUMANJI gegen 19:30 Uhr verschaffte sich der Bundestagsabgeordnete Kees de Vries einen persönlichen Eindruck vom Format und dankte unseren Jugendlichen für ihren Einsatz. Dabei überreichte er gerne einen Scheck. Seit Gründung des Jugendgemeinderates unterstützt er jährlich mit € 150,- die Arbeit des Jugendgemeinderates. Vielen Dank an Frau Arlt und Frau Stelter aus der Verwaltung für die administrative Unterstützung sowie den Betreibern der Gutsscheune für die gastronomische Versorgung. Bei einem Gesamtergebnis von 200 Besuchern dieses Abends konnten knapp € 360,- an Spenden eingenommen werden, welche die Fortsetzung des Projektes unterstützen. Der 3. Kinoabend wird am 7. Dezember ab 17:30 Uhr (SING; Deadpool 2 FSK 16) in der Turnhalle der Gemeinschaftsschule Muldenstein stattfinden.

Das letzte größere Projekt in diesem Jahr wurde am Freitag, den 16. November im Heizhaus in Gröbern veranstaltet und durch die Zusammenarbeit mit dem Landeszentrum Jugend+Kommune ermöglicht - die erste pARTy des Jugendgemeinderates mit freiem Eintritt. In insgesamt drei Workshops drehte sich ab 15:30 Uhr alles um „DJ, Sound & Rap“, „Tape Art & Stickers“ und „Graffiti & Stencils“; es wurde getextet, gesprüht, gesungen, gemixt, getanzt, geschnitten, geklebt und sich ausgetauscht. Unterstützt wurden unsere Jugendlichen von mehreren erfahrenen und erfolgreichen KünstlerInnen (Maria Balanovskaya, Skalmo, Vokalmatator, Hagen Bergmann …) aus Berlin. Bei bis zu 180 Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlief der Abend sehr erfolgreich und ist ein gutes Beispiel für ein Projekt des Jugendgemeinderates in der Heide, das nach Fortsetzung schreit. Vielen Dank an das gesamte Team aus Jugendgemeinderäten, Verwaltung, Künstlern, Teilnehmerinnen und Teilnehmern und besonders Herrn Hans-Christian Quilitzsch, der das Heizhaus an diesem Abend zur Verfügung und weiteres Personal stellte.

Sprechzeiten im Dezember

Dienstag, 04.12.2018, 15:00 bis 17:00 Uhr

Dienstag, 11.12.2018, 14:00 bis 18:00 Uhr Stellvertreter

Dienstag, 18.12.2018, 15:00 bis 17:00 Uhr