Titel Logo
Kyritzer Knatterblatt
Ausgabe 2/2019
Knatternachrichten
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Bloasmusik

Aus: Gedichte aus dem „Dorfzyklus“ up Plattdüütsch van Ernst Stadtkusut Rehfeld/Kyritz, gesammelt und aufgeschrieben för de plattdüütschen Frünn von Annemarie Ostermeier aus Kyritz 1997

Bloasmusik

An 1. Mai steiht Mudder Möllern

frühmorgens ümm halw fiewen upp;

wascht sick ehr Schnut, tast ehre Höhner,

un kokt sick denn ehr Klütersupp.

Mit’n Bus will se noa’d Stadt rinnföhrn;

will Pauken un Trompeten hörn.

Watt annern dudeln is ehr gliek,

Oll Möllersch schwört upp Bloasmusik.

De Bus kümmt denn ok pünktlich an.

Oll Möllersch knurrt: „Nu holl di rann

un breng mi schleunigs noa de Stadt.

Koam ick to spät, verpass ick watt.

Du kannst hüt moal bät Tempo föhrn;

ick will de Bloasmusik noch hörn!“

De Bussmann seggt: „Worüm nich gliek,

in Rundfunk is ok Bloasmusik.“

„Dien Radio loat man ut’n Spöl.

Von Quarrmusik hol ick nich völ.

Umm flotte Bloasmusik to hörn

will ick hüt noa de Kreisstadt föhrn.“

As Möllersch ut den Bus utsticht

da lacht se öwert ganz Gesicht

un röppt: „So dacht ick mi daet gliek;

In alle Stroaden Bloasmusik!“

Oll Möllersch hätt sick nich scheniert

un is in Festzug metmarschiert.

Se kann schlecht loopen upp ehr Been,

doch met Musik geiht von alleen.

„Watt de Kapell uns hüt beschert

is gode hunnert Doaler wert“, seggt se.

„Fule Peer un Minschen geiht daet gliek,

se komm in Schwung dörch Bloasmusik!“