Titel Logo
Hoher Westerwald - Wochenkurier für die Verbandsgemeinde Rennerod
Ausgabe 13/2019
Hauptthemen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

NABU Rennerod und Bad Marienberg laden ein

M.Harvey/WILDLIFE

Zugvögeln helfen und Weltnaturerbe bewahren

Bernhard Walter, Leiter der Biologischen Station Gütersloh/Bielefeld präsentiert das Naturschutzengagement des NABU in Afrika

12. April 2019 um 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus, Schulweg 12, 56472 Nisterau

Zum Vortrag über artenreiche Wiesen im vorigen Jahr waren viele Landwirte und Naturinteressierte gekommen. Umfangreiche Biotoppflegearbeiten wurden umgesetzt, um die Lebensräume der gefährdeten Wiesenbrüter zu verbessern. In den nächsten Wochen kehren diese Vögel ebenso wie Storch, Kuckuck, Schwalbe und Mauersegler aus Afrika zurück. Wie sind dort die Lebensbedingungen?

Bernhard Walter war vor seiner Tätigkeit an der Biologischen Station Gütersloh/Bielefeld über 10 Jahre in Afrika, arbeitete an Naturschutz-Projekten in Kenia, Äthiopien u. auf Madagaskar.

Er erklärt: Die biologische Vielfalt ist weltweit durch nicht nachhaltige Landnutzung und Lebensstile in ihrem Bestand gefährdet. Gut 80% der Menschen in sogenannten Dritte-Welt-Ländern sind direkt von ökosystemaren Dienstleistungen der Natur abhängig. Sauberes Wasser, gesunde Böden, Bestäubungsleistungen von Insekten, tierische Proteine aus Fisch und Wild, Baustoffe und vieles mehr!

Viele Staaten Afrikas durchlaufen gerade einen dramatischen Wandel ihrer Gesellschaften.

Entwässerung von Feuchtgebieten, unnachhaltiger Waldeinschlag, großflächige intensive Landnutzung, Einsatz von Agro-Chemikalien, Straßen- und Siedlungsbau haben insgesamt einen negativen Einfluss auf die heimische Flora und Fauna. In vielen afrikanischen Staaten haben sich Naturschutz- und Umwelt NGOs gebildet, die versuchen diesem negative Trend entgegenzuwirken.

Im Vortrag stellt Diplom-Biologe Bernhard Walter beispielhafte Projekte mit den Menschen in Afrika vor und zeigt uns Bilder beeindruckender Naturlandschaften mit einer reichen Tierwelt: die letzten Berg-Regenwälder Äthiopiens, Heimat der Kaffeepflanze, der Küstentrockenwald Kenias Arabuko-Sokoke mit Waldelefanten und der Tanasee mit Kronenkranichen.

Der Eintritt ist frei, Spenden für das Naturschutzengagement in Afrika sehr willkommen.

Info: www.NABU-Rennerod.de, 0160/95111860 Frank Ebendorff