Titel Logo
Hoher Westerwald - Wochenkurier für die Verbandsgemeinde Rennerod
Ausgabe 13/2019
Hauptthemen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Krebbelkaffee in Westernohe erfreute viele Senioren

Neben den großen Karnevalsveranstaltungen in der Verbandsgemeinde Rennerod gibt es die etwas kleineren mit weniger Programm aber nicht minder lustig. Auch in Westernohe gibt es so eine schöne Veranstaltung, an der sich überwiegend Senioren erfreuen. Einige der nahezu einhundert Mitglieder starken Frauengemeinschaft hatten eine wirklich sehenswerte und witzige Veranstaltung vorbereitet. Viele Besucher, in Faschingsoutfit, fanden den Weg ins Pfarrheim, um dort bei Kaffee und „Krebbel“ Schwätzchen zu halten und ein wenig Karneval zu feiern.

Nach dem Kaffeetrinken ging dann die Veranstaltung los. Für die Ansagen der einzelnen Programmpunkte war Anette Busch zuständig. Sie verstand es hervorragend, die Neugierde des Publikums zu schüren. Bei fünf Sketches konnten nicht nur die Freunde der Narretei kräftig lachen.

Was so die Nachbarinnen treiben, kam bei dem Gespräch über den Gartenzaun hinweg zu Tage. Anette Busch, Annelie Zoth, Sigrid Weiten-Kunz und Brigitte Seelbach wussten über Ü-50 Partys mit vielen Männern zu berichten und ließen auch das Thema Kirchenchor nicht aus. Die „Tratschweiber“ Patricia Rückwardt und Rita Liedl hatten es faustdick hinter den Ohren. Frisch aus dem Schönheitssalon wurde über die 5 Pfund Spachtelmasse im Gesicht gestichelt, über die Nachbarin machte man sich Gedanken, warum sie die Pille nimmt, obwohl sie geschieden ist und die Kontaktanzeige einer Blondine „mit kleinem Fehler“ machte die Damen stutzig – weil, der kleine Fehler geht schon zur Schule und wird von der Oma betreut. Tja, irgendwie alles wie im „richtigen Leben“. Was wäre denn die Welt, wenn man nicht ausführlich über die lieben Nachbarn reden könnte? Was alles so in Westernohe geschieht, wussten Alexandra Pomnitz und Rita Liedl zu berichten. Hierbei war die Riesenbaustelle in der Hauptstraße das große Thema. Und warum alles so langsam vonstatten geht wurde allen Zuhörern schnell klar: „Der Kreckels Günther hält die Arbeiter vom Schaffen ab“. Die kleinen Zwistigkeiten zwischen Frau und Mann zeigten Sigrid Weiten-Kunz und Brigitte Seelbach auf. Es ist nun mal so: In der Regel reden Frauen mehr als Männer. Wenn „Sie“ dann noch fragt: „Wie kann man denn gar nichts machen?“, oder, „an was denkst du gerade?“, ist „Er“ schnell überfordert und sucht das Weite. Ebenfalls mit viel Applaus belohnt wurde der Sketch mit Patricia Rückwardt, Andrea Müller und Rita Liedl. In der Zahnarztpraxis wollte sich doch in der Tat ein Bauer gesunde Zähne ziehen lassen. Pro Zahn sollte das 18 Euro kosten. Der Zahnarzt hatte noch 36 Euro Schulden bei ihm für die gelieferten Erbel. Also mussten 2 Zähne dran glauben, damit die Schuld wenigstens beglichen ist. Der Sketch wurde witzig rüber gebracht und gefiel den Besuchern zu recht.

Die Zuschauer fühlten sich gut aufgehoben und lobten: “Das ist schön gemütlich hier und macht Spaß. Wenn es nach den Senioren geht, darf es auch in den nächsten Jahren wieder „Krebbelkaffee“ mit Karneval in Westernohe geben. Elke Hufnagl