Titel Logo
Hoher Westerwald - Wochenkurier für die Verbandsgemeinde Rennerod
Ausgabe 28/2019
Hauptthemen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Ratsmitglieder verpflichtet und neue Beigeordnete gewählt

(von links): Bürgermeister Gerrit Müller und die drei Beigeordneten Alfons Giebeler, Werner Burk, Peter Müller

Die konstituierende Sitzung des Verbandsgemeinderates der Verbandsgemeinde Rennerod verlief harmonisch. Bürgermeister Gerrit Müller berichtete über Zuschüsse, die die Verbandsgemeinde erhält: „Seit der letzten Ratssitzung hat die Verbandsgemeinde Rennerod eine Reihe von Bewilligungen für Zuschüsse erhalten, die seitens der Verwaltung bzw. Werke beantragt wurden.

Für die technische und energetische Optimierung der Kläranlage Rennerod erhalten die Verbandsgemeindewerke einen weiteren Zuschuss bis zu einem Höchstbetrag von 123.560 Euro. Dies hat das Umweltministerium auf einen Antrag der Verbandsgemeindewerke vom 29.10.2018 mittels Bescheid vom 31.05.2019 bewilligt. Für diese Maßnahme gab es bereits eine erste Zuwendung i.H.v. 149.000 Euro sowie ein zinsloses Förderdarlehen i.H.v. 298.000 Euro.

Auch die 5 Grundschulen gehen nicht leer aus. Für das Betreuungsangebot erhält die Verbandsgemeinde Rennerod auf ihren Antrag hin für das Schuljahr 2019 / 2020 folgende Zuwendungen: Grundschule Nister-Möhrendorf 6.138 Euro, Grundschule Elsoff 5.882 Euro, Grundschule Rennerod 3.580 Euro, Grundschule Hellenhahn-Schellenberg 3.068 Euro sowie Grundschule Irmtraut 2.046 Euro. Dies hat die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) in Trier mit Schreiben vom 07.06.2019 mitgeteilt.

Für das Projekt „Jobfux Realschule plus Rennerod“ erhält die Verbandsgemeinde auf ihren Antrag hin 33.104,40 Euro für den Zeitraum 01.07.2019 - 30.06.2020 (Bescheid des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung vom 17.06.2019). Die Mittel teilen sich wie folgt auf: 23.646,00 Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, 9.458,40 Euro aus Haushaltsmitteln des Landes.

Die Bezirksgeschäftsstelle des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. in Koblenz hat mitgeteilt, dass im Jahr 2018 anlässlich seiner Haus- und Straßensammlung in der Verbandsgemeinde Rennerod 6.105,50 Euro gesammelt wurden (2017: 6.356,95). Im gesamten Westerwaldkreis kamen bei der Sammlung 35.568,43 Euro zusammen (2017: 31.900,31 Euro). Der Erlös der Sammlung dient der Pflege und Unterhaltung der deutschen Kriegsgräber. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge unterhält und betreut in fast 100 Ländern 842 Kriegsgräberstätten mit weit mehr als 2.000.000 Gräbern zumeist deutscher Soldaten.“

Nach der Verpflichtung und Einführung der Ratsmitglieder, Änderung der Hauptsatzung der Verbandsgemeinde Rennerod und dem Beschluss der Geschäftsordnung für den Verbandsgemeinderat fand die Wahl der ehrenamtlichen Beigeordneten statt. Die Amtszeit der ehrenamtlichen Beigeordneten entspricht der Dauer der gesetzlichen Wahlzeit des Verbandsgemeinderates (5 Jahre) und verlängert sich um die Dauer bis die Nachfolger ernannt werden. Ernannt und vereidigt wurden: Alfons Giebeler (CDU) als Erster Beigeordneter und somit als Vertreter für den Bürgermeister. Die weiteren Beigeordneten, Werner Burk (SPD) und Peter Müller (FWG), sind zur allgemeinen Vertretung berufen, wenn der Bürgermeister und der Erste Beigeordnete verhindert sind. Elke Hufnagl