Titel Logo
Hoher Westerwald - Wochenkurier für die Verbandsgemeinde Rennerod
Ausgabe 48/2019
Hauptthemen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe
-

In Rennerod regieren wieder die Jecken

Endlich ist sie da, die 5. Jahreszeit. Die Narretei hat begonnen und die Jecken in Rennerod haben das Zepter übernommen. Bereits am 10. fand ein Gottesdienst nach dem Motto „Der liebe Gott hat auch Humor“ in der St. Hubertuskirche statt. Die wundervolle Predigt von Pfarrer Achim Sahl war wie eine Büttenrede, aber passend zum Gedenken gestaltet. Im Anschluss daran folgte ein närrisch-fröhlicher Frühschoppen im Vereinslokal.

Gut gelaunt und ausgelassen stürmten dann am 11.11. um 18 Uhr 11, wie in Rennerod üblich, die Mitglieder des RKV mit karnevalistischen Zuschauern aus nah und fern das Rathaus der Stadt. Stadtbürgermeister Raimund Scharwat verteidigte mit Hilfe der Patenkompanie der Alsberg-Kaserne und der Stadtgardisten nahezu todesmutig das Rathaus, war aber der Überzahl der Jecken unterlegen. Es blieb ihm dann nichts anderes übrig als den Schlüssel rauszugeben. Rathaus und Stadt sind nun wieder in Narrenhand.

Zur Schunkel- und Tanzmusik des nimmermüden Alleinunterhalters „Mütze“ lieferten der Vorsitzende des RKV, Thomas Grahl sowie die Mitglieder des Karnevalvereins ein kleines, aber mitreißendes Unterhaltungsprogramm. Dazu gehörten die Tanzeinlagen der hübschen und talentierten Mädels des RKV Tanzgruppe „Emotions“ sowie der süßen „Diamonds“ (RKV-Kindertanzgruppe). Thomas Grahl begrüßte seine Mitstreiter: Narrekapp en Trikohemd sei sich bei us net fremd, i schwarzweiß un weißrut, manchmal blau, gieds ids Spiel met vill Spaß und Helau. Gegen 19.30 Uhr nahm das fröhliche Spektakel sein Ende und die gesamte Gesellschaft zog weiter, um im Vereinslokal Gasthaus "Zum Westerwald" bis in die frühen Morgenstunden weiter zu feiern. „Wir hatten einen tollen Start in die neue Session und freuen uns auf die vor uns liegende Karnevalszeit sagte Thomas Grahl. Die große Prunksitzung findet am 22.02.2020 in der Westerwaldhalle statt. Elke Hufnagl