Titel Logo
Wäller Wochenspiegel - Anzeiger für die Verbandsgemeinde Westerburg
Ausgabe 1/2021
Titelseite
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe
-

Nachruf

Foto: Laurence Chaperon

Nachruf

Die Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde Westerburg trauern um

Herrn Joachim Hörster

aus Westerburg

Träger des Verdienstkreuzes 1. Klasse

des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland,

der am 30.12.2020 im Alter von 75 Jahren verstorben ist.

Joachim Hörster war von 1972 bis 1983 der erste Bürgermeister der neu gegründeten Verbandsgemeinde und einer der jüngsten im Land Rheinland-Pfalz. Seit Beginn seiner Amtszeit arbeitete er intensiv und nachhaltig an einer Vision der noch heute überzeugenden Verbandsgemeinde. Es gelang ihm, ausgestattet mit Pioniergeist und Tatendrang, eine leistungsstarke Verwaltung aufzubauen und er begleitete mit Herzblut diese Entwicklung als Ideenschmied und Motor. Es ist seiner Überzeugungskraft zu verdanken, dass das Zusammenwachsen von Ortsgemeinden und Verbandsgemeinde und die Aufgabenübergänge wie beispielsweise des Brandschutzes oder der Wasserversorgung auf die Verbandsgemeinde allseits akzeptiert und anerkannt wurden. Viele seiner seinerzeitigen Weichenstellungen sind heute noch Richtschnur. Der aufmerksame Zuhörer und Analyst beherrschte die Kunst, politische Ziele und widerstreitende Ansichten stets zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger in nachhaltige Resultate umzusetzen und dabei die von ihm vorbildlich gelebten Werte von christlicher Demokratie, Respekt und Toleranz nie aus den Augen zu verlieren.

Auch nach seinem Wechsel zum Landtags- und Bundestagsabgeordneten, verbunden mit höchsten Funktionen und Ämtern, lebte er Bürgernähe und Bodenständigkeit in seiner Heimatstadt Westerburg. Charakterliche Stärke, Verlässlichkeit, Loyalität und seine tief in ihm verwurzelte Überzeugung, auch schwierige Herausforderungen zu ausgezeichneten Lösungen führen zu können, machen ihn zu einem Vorbild.

Sein kommunales und politisches Erbe gilt es zu bewahren. Wir verlieren einen höchst geschätzten Freund, väterlichen Ratgeber und streitbaren Demokraten und sind ihm zu allerhöchstem Dank für sein Lebenswerk verpflichtet, was er ganz in den Dienst der Allgemeinheit gestellt hat.

Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Ehefrau Margarete, seinen beiden Töchtern und deren Familien.

Möge er in Frieden ruhen!

Für die Verbandsgemeinde Westerburg

Markus Hof, Bürgermeister

Für die im Verbandsgemeinderat vertretenen Fraktionen

Michael Wisser, CDU

Roswitha Flender, WuB

Peter Weber, FDP