Titel Logo
Wäller Wochenspiegel - Anzeiger für die Verbandsgemeinde Westerburg
Ausgabe 13/2020
Titelseite
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe
-

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

es ist mir ein dringendes Bedürfnis Ihnen zunächst zu danken. Danken dafür, dass die meisten sich an die notwendigen Vorgaben der Landesregierung halten, um die Verbreitung des Corona Virus einzudämmen. Wenn wir alle zusammenhalten, werden wir diese schwierige Zeit überstehen.

Besonders danken möchte ich den Ärzten und Krankenschwestern/-helfern in den Krankenhäusern und in den Arztpraxen, dem Personal in den Alters- und Pflegeheimen, den Mitarbeiter/innen in den Apotheken, den Rettungsdiensten, der Feuerwehr, dem THW, der Polizei, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Supermärkten und ihren Zulieferern, dem Personal in den Bäckereien, Metzgereien, der Post, den Paketdiensten, dem öffentlichen Nahverkehr, den Mitarbeiter/-innen an den Tankstellen, dem Personal im öffentlichen Dienst und all denjenigen, die die Notgruppen in den Kindergärten und Schulen am Laufen halten, damit diejenigen Eltern, die arbeiten gehen müssen, ihre Kinder betreut wissen. Den Lehrern, die bemüht sind, die Schüler von zu Hause aus mit Lernmaterial zu versorgen und den Kindern so das Gefühl geben, dass ein wenig Normalität herrscht.

Die Aufzählung ist bestimmt nicht abschließend, daher ein Danke allen Menschen, die dazu beitragen, dass unser Leben noch einigermaßen normal und geregelt ablaufen kann. Die, die ihre Gesundheit riskieren, um für die Allgemeinheit da zu sein. Bitte passen Sie auf sich auf!

Eine Bitte an Alle:

Achten Sie auf die Menschen, die um sie herum sind. Ob es der Nachbar ist oder unsere älteren Mitbürger. Man kann Hilfestellungen anbieten, ob Einkaufen, Behördengänge, die man jemanden abnehmen kann, mit den Haustieren des Nachbarn Gassi gehen oder einfach mal ein nettes Wort wenn es jetzt nicht „über den Zaun“ geht, dann doch per Telefon. Jeder von uns braucht in dieser besonderen Zeit, Zuspruch und das Gefühl, dass es jemanden gibt, der da ist, wenn man Hilfe braucht.

Um die Hilfsangebote für alle zu koordinieren, haben wir eine Hotline unter 02663/291292 eingerichtet.

Halten Sie durch!

Mit den besten Wünschen für Sie alle und Gottes Segen, bleiben Sie gesund!

Ihr