Titel Logo
Wäller Wochenspiegel - Anzeiger für die Verbandsgemeinde Westerburg
Ausgabe 14/2021
Hauptthemen - Seite 2
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Der Frühling erblüht in der Neustraße

Barbara Bathe hofft, mit der Ausstellung vielen eine Freude zu machen. Beim kniffligen Aufbau unterstützt sie ihr Enkel Jakob. (Foto: Tatjana Steindorf)

Westerburg. Eine lebensfrohe Fotoausstellung beginnt jetzt in Westerburg. Barbara Bathe lädt erneut zu einer Schaufenster-Ausstellung in der Neustraße. Sie zeigt ab Dienstag, 30. März 2021, ihre Fotografien zum Thema „Frühling“. Diese sind dort den ganzen April über zu sehen. Das Gute daran ist außerdem: Die Schaufensterausstellung ist „coronasicher“.

Barbara Bathe möchte Passanten und Fotoliebhabern Mut machen und etwas Freude verbreiten über die Osterzeit. Der Titel der Schaufenster-Ausstellung lautet "Frühling". Dabei denkt sie an einen Gedichtvers, der da lautet: "Es muss doch Frühling werden". Die Bilder können auch als Ansporn verstanden werden, sich für die Schönheit zu öffnen, den Kopf zu heben, sich aufzuraffen... Schließlich steht Frühling für erwachendes Leben, Tatkraft, Energie.

Die Fotografin

Barbara Bathe ist in Berlin geboren und bereits in jungen Jahren mehrfach umgezogen. In Marburg und Bonn studierte sie Germanistik und Anglistik. 1969 wurde sie in Westerburg sesshaft und war hier als Lehrerin tätig. Sie fühlt sich in der Kleinstadt wohl. Seit 30 Jahren ist sie Mitglied der Westerwälder Foto-Freunde e.V., beteiligt sich an Wettbewerben und stellt immer wieder mit ihren Vereinskollegen oder auch auf eigene Faust Fotografien aus - ob Blumen, moderne Architektur, abstrakte Farbimpressionen oder Landschaften.

Ihr Dank geht an das Ehepaar Zimmermann für die Nutzung der Schaufenster. Und über die Hilfsbereitschaft von Martin Rudolph (Touristik der VG Westerburg) freut sie sich immer wieder, wie sie sagt.

Bathes Gedanken zur Ausstellung

Die Ausstellung zeigt das Fortschreiten des Frühlings von den ersten Blumen im Schnee bis zu den ersten Rosen. Ich habe mich bemüht, das Keimen der Blattknospen an den Bäumen, das Erwachen der Landschaft und die Zunahme der Farben in den Gärten zu zeigen.

Das Mädchenbild in der Mitte der Ausstellung als Personifikation des Frühlings leitet über zu weiteren Höhepunkten. Auch die Tierwelt ist in Beispielen erfasst und einige Makroaufnahmen von Insekten und Blättern schließen das Ganze ab.

Die Texte sind eine Art Begleitmusik, die die schwierige Zeit nicht vergessen lassen, aber ebenso wie die ganze Ausstellung Mut machen sollen.

In den Fotografien keimt Farbe, Lebensfreude, Mut und Hoffnung auf. Ein Bummel durch die Neustraße (vorbei am ehemaligen Modehaus Seekatz) lohnt sich also. Und es tut auch dem Betrachter gut, mal leibhaftig etwas vor Augen zu haben.

Für den guten Zweck

Falls Interesse an Bildern besteht, so ist der Preis dem Käufer überlassen, das Geld geht als Spende an den Verein Wäller Helfen e.V.

Kontakt zu Barbara Bathe unter Tel. 02663/8572 oder per E-Mail an rbathe@online.de