Titel Logo
Wäller Wochenspiegel - Anzeiger für die Verbandsgemeinde Westerburg
Ausgabe 24/2018
Hauptthemen - Seite 10
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

„Haus Welterswald“ lud zum Sommerfest ein

Einige Bewohner von „Haus Welterswald“ bereicherten das bunte Programm des diesjährigen Sommerfestes mit einem Sitztanz.

Bewohner des Altenheims und deren Angehörige genossen buntes Programm

Strahlender Sonnenschein gehört zum Sommerfest des Altenpflegeheims „Haus Welterswald“ in Weltersburg einfach dazu. So fand die traditionelle Veranstaltung auch diesmal bei besten Witterungsbedingungen statt. Heimleiterin Christina Hoffmann und ihr Team freuten sich, dass die 32 Bewohner und auch viele ihrer Angehörigen der Einladung gefolgt waren und im und rund um das große Festzelt den Tag bei sommerlichen Temperaturen und im gemütlichen Beisammensein genossen.

Zunächst hieß Christina Hoffmann auch im Namen ihres Ehemannes Dennis alle Festgäste herzlich willkommen und wünschte ihnen eine schöne und vergnügliche Zeit. Lobende Worte richtete sie an das Mitarbeiterteam, das stets tolle Arbeit leiste.

Den Auftakt des Sommerfestes bildete ein ökumenischer Festgottesdienst, der von Angela Dasbach von der katholischen Kirchengemeinde Salz und Adolf Wengenroth, Pfarrer im Ruhestand, gehalten wurde.

Nach Kaffee und Kuchen konnte das bunte Unterhaltungsprogramm beginnen. Die Sportfreunde Westerburg, die unter der Leitung von Jutta Schmale und Stefanie Wendland stehen, boten eine sehenswerte Turnshow. Für ihren Auftritt unter freiem Himmel hatten sie extra zwei große Gymnastikmatten mitgebracht. Staunend beobachtete das Publikum die gekonnten Darbietungen und honorierte diese immer wieder mit kräftigem Beifall.

Auch die Bewohner selbst hatten unter der Regie von Annette Sander wieder einen Programmpunkt vorbereitet. Jeden Dienstag kommt die ehrenamtliche Mitarbeiterin zusammen mit ihrem Therapiehund Theo, um mit den Bewohnern Sitzgymnastik zu machen. Das Ergebnis der letzten Übungsstunden konnte sich sehen lassen. So bewegten die Mitwirkenden gut gelaunt ihre bunten Reifen im Takt der Musik. Freudestrahlende animierten sie alle Anwesenden zum Mitsingen. Zum gemeinsamen Singen bewegte auch Betreuungskraft Gabriele Köpping. „Kein schöner Land in dieser Zeit“ und „Lustig ist das Zigeunerleben“ erklangen, was Heimbewohner Karl-Heinz Weiss auf der Gitarre begleitete. Mit seinem Akkordeon im Gepäck war Walter Eß aus Elbingen gekommen. Der gebürtige Allgäuer ist in gewisser Weise der „Musiker des Hauses“ und unterhielt auch diesmal mit Oberkrainer- und Volksmusik. Natürlich durfte auch das Westerwaldlied nicht fehlen, was von allen textsicher mitgesungen wurde.

Für das leibliche Wohl hatten die Gastgeber wieder bestens gesorgt. So wurde der gemütliche Nachmittag bei Köstlichkeiten vom Grill und den vom Küchenteam zubereiteten Salaten fortgeführt. Bis in die Abendstunden ließen sich die Besucher zum Verweilen einladen und genossen die Zeit mit ihren Angehörigen und Freunden.

(Text und Foto: Ulrike Preis)