Titel Logo
Wäller Wochenspiegel - Anzeiger für die Verbandsgemeinde Westerburg
Ausgabe 24/2020
Stadt Westerburg
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Bauleitplanung der Stadt Westerburg

Änderung des Bebauungsplanes „Wolfskaut - Lange Hecke“

Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB)

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 14.03.2019 den Beschluss zur Änderung des Bebauungsplanes „Wolfskaut - Lange Hecke“ gefasst.

Gemäß § 3 Abs. 2 BauGB wird bekannt gemacht, dass der Planentwurf einschließlich der textlichen Festsetzungen und der Begründung, sowie die bereits vorliegenden Stellungnahmen in der Zeit vom 19. Juni bis 20. Juli 2020 (einschließlich) in der Verbandsgemeindeverwaltung Westerburg, Bauverwaltung, Neumarkt 1, 56457 Westerburg während der nachfolgend aufgeführten Zeiten zu jedermanns Einsicht öffentlich ausliegen:

vormittags

montags bis freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr

nachmittags

montags bis dienstags 14.00 bis 16.00 Uhr

donnerstags von 14.00 bis 18.00 Uhr

Ort der Einsichtnahme: Eingangsbereich (Haupteingang) des Verwaltungsgebäudes vor der Pforte / Telefonzentrale. Wegen der aktuellen Beschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie ist der Verwaltungsgebäude grundsätzlich geschlossen. Bitte klingeln Sie an der Eingangstüre; Sie erhalten sofort einen ungehinderten Zugang zum Eingangsbereich und den Planunterlagen.

Ergänzend hierzu werden die Unterlagen auf der Internetseite der Verbandsgemeinde Westerburg (www.vg-westerburg.de) unter der Rubrik Aktuelles, Unterrubrik Projekte (http://www.vg-westerburg.de/vg_westerburg/Aktuelles/Projekte/) ab dem 09.03.2020 zur Einsichtnahme bereitgestellt.

Während der Auslegungsfrist wird jedermann die Gelegenheit gegeben, sich zu der vorgesehenen Planung zu äußern und die Planung zu erörtern, Auskünfte zu verlangen oder Anregungen geltend zu machen. Stellungnahmen können während der Auslegungsfrist schriftlich eingereicht oder zur Niederschrift bei der Verbandsgemeindeverwaltung Westerburg, Bauverwaltung, erklärt werden. Die Stellungnahmen können auch über die Adresse bauleitplanung@vg-westerburg.de an die Verbandsgemeindeverwaltung gesendet werden.

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

Der Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren (§ 13a BauGB) ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt.

Das Planungsgebiet umfasst das Flurstück 56/37 der Flur 12 in der Gemarkung Wengenroth.

Folgende Stellungnahmen mit umweltbezogenen Informationen der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange liegen vor:

  • Stellungnahme der Kreisverwaltung des Westerwaldkreises bezüglich Ausgleichsmaßnahmen (18.10.2019)
  • Stellungnahme des Vermessungs- und Katasteramtes Westerwald-Taunus bezüglich des Umlegungsplanes (24.10.2019)

Die Unterlagen sind im Internet unter der Adresse http://www.vg-westerburg.de/vg_westerburg/Aktuelles/Projekte/ abrufbar.

Westerburg, 10.06.2020  —  Janick Pape
Stadt Westerburg  —  Stadtbürgermeister