Titel Logo
Wäller Wochenspiegel - Anzeiger für die Verbandsgemeinde Westerburg
Ausgabe 26/2020
Titelseite
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe
-

Der Wiesensee soll zum „Sahnehäubchen“ werden

Ruhebänke am Wiesensee laden zum Verweilen ein

VG möchte die Attraktivität steigern

Der Wiesensee ist nicht nur für Feriengäste, die in der Region ihre Urlaubstage verbringen, ein besonderer Anziehungspunkt. Jeden Tage genießen hier viele Bürger aus dem Westerburger Land und der Region die schöne Atmosphäre und nutzen den Rundweg für Spaziergänge oder sportliche Aktivitäten.

Ende 2018 wurde die Idee geboren, ein "Entwicklungskonzept" für den Wiesensee zu erstellen. Dieses soll von Maßnahmen im Uferbereich begleitet werden, die den Bestand des Wiesensees als touristischen Magneten im Westerwald dauerhaft sichern.

Erste Maßnahmen umgesetzt

In einem durch das Büro Stadt-Land-Plus (Boppard) moderierten Prozess wurde mit den Vertretern der Wiesenseegemeinden, der Verbandsgemeindeverwaltung, der politischen Parteien sowie den vor Ort relevanten Akteuren, darunter örtliche Vereine und Institutionen sowie die Touristinformation Westerburger Land, in vier Workshops die Lage vor Ort erörtert und diskutiert.

Während in dem Auftaktgespräch die Stärken und Schwächen des Wiesensees mit Umland festgestellt wurden, erfolgte im Weiteren eine Einordnung in vier Handlungsfelder mit daraus resultierenden Maßnahmen. Dazu zählen neben dem Gewässerzustand auch der Rundwanderweg und dessen Unterhaltung, Gastronomie sowie Kooperation und Organisation.

Einige der dort genannten Maßnahmen wurden bereits durchgeführt. So erfolgte an einigen Stellen die Errichtung von Ruhebänken unterschiedlicher Bauart. (Text und Foto: Ulrike Preis)

– Fortsetzung auf Seite 2 –