Titel Logo
Wäller Wochenspiegel - Anzeiger für die Verbandsgemeinde Westerburg
Ausgabe 33/2020
Hauptthemen - Seite 3
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Westerburger Kirmesmarkt lockte viele Besucher auf die Hofwiese

Der traditionelle Westerburger Kirmesmarkt konnte mit einem ausgefeilten Hygiene- und Sicherheitskonzept auf der Hofwiese stattfinden. Grund für den Umzug von der Innenstadt auf die Hofwiese waren die einzuhaltenden Abstände und der vorgeschriebene Einbahnverkehr, den die Marktbesucher ebenso beachten mussten wie das Tragen der Nasen- und Mundmasken.

Für viele der insgesamt rund 30 Händler war es die erste Gelegenheit in diesem Jahr, ihre Waren auf einem Markt zu präsentieren. „Mehr Stände konnten wir diesmal nicht zulassen“, berichtet Stadtbürgermeister Janick Pape. "Aufgrund der notwendigen Zugangskontrolle sowie der notwendigen Abstände zwischen den Marktständen konnte der Markt diesmal nicht in der Innenstadt stattfinden. Mit dem Ausweichen auf die Hofwiese haben wir aber eine praktikable Möglichkeit gefunden, den Markt auch in diesem Jahr stattfinden zu lassen“, erläutert er weiter. Es sei schön, dass es dank der guten Organisation durch die Verbandsgemeindeverwaltung und den Bauhof der Stadt Westerburg möglich war, den Bürgerinnen und Bürgern aus Westerburg und der Region dieses zusätzliche Warenangebot bieten zu können, so der Stadtchef.

Die Händler freuten sich über das schöne Wetter, das gerade in der Mittagszeit viele Besucher anlockte. Hatten sie doch schon oft das Pech, dass es nach einem sonnigen Kirmeswochenende gerade am „Kirmesdienstag“ regnete. Die Händler lockten mit einem breiten Warenangebot, welches von der Grußkarte über Haushaltsartikel, Bekleidung, Gardinen und Tischdecken reichte.

Der nächste große Krammarkt findet voraussichtlich Anfang Dezember statt. Informationen hierüber werden dann rechtzeitig bekannt gegeben. (Text und Foto: Ulrike Preis)