Titel Logo
Wäller Wochenspiegel - Anzeiger für die Verbandsgemeinde Westerburg
Ausgabe 4/2021
Hauptthemen - Seite 9
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Hundekot

Bei frisch gefallenem Schnee tritt leider immer wieder ein ständiges Ärgernis besonders deutlich zu Tage. Sowohl in öffentlichen Anlagen, auf Gehwegen aber auch im privaten Bereich findet sich liegengelassener Hundekot. Gerade erst erhielten wir eine Beschwerde, dass bereits zum vierten Mal innerhalb kürzester Zeit, ein schöner großer Haufen die Eingangstreppe zu einem Ladengeschäft „zierte“. Solche „Tretminen“ sind nicht nur eine Schweinerei, sondern sie sind auch eine nicht zu unterschätzende Infektionsquelle. Besonders eklig wird es dann, wenn unverantwortliche Hundeführer selbst auf Kinderspielplätzen die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner nicht entfernen. Dorthin dürfen Hunde ohnehin nicht mitgebracht werden.

Wir appellieren daher an alle Hundehalter: Entfernen Sie bitten den anfallenden Kot Ihres Hundes. Es ist ein leichtes, beim „Gassi gehen“ eine kleine Tüte mitzunehmen und das Häufchen damit einzusammeln und in einer Mülltonne zu entsorgen. Ein Vielzahl von Hundebesitzern handelt hier schon vorbildlich, doch prägen leider die verantwortungslosen Hundeführer das öffentliche Bild und bringen dadurch auch den zuverlässigen Hundehalter in Verruf.

In der Gefahrenabwehrverordnung der Verbandsgemeinde Westerburg ist daher festgelegt, dass eingetretene Verunreinigungen eines Hundes von dessen Führer oder Halter unverzüglich zu beseitigen sind. Kommt jemand dieser Pflicht nicht nach, droht ihm ein Bußgeld von bis zu 5.000,- EUR. Sollte also jemand dabei ertappt werden, wie er den Dreck seines Hundes einfach liegen lässt, werden wir ein entsprechendes Verfahren eröffnen.

Wir bitten um Beachtung!

Verbandsgemeindeverwaltung Westerburg — 
- als örtliche Ordnungsbehörde - —