Titel Logo
Wäller Wochenspiegel - Anzeiger für die Verbandsgemeinde Westerburg
Ausgabe 46/2018
Verbandsgemeinde Westerburg
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Pfefferkuchenmarkt auf dem illuminierten Westerburger Rathausplatz

Das Weihnachtsdorf zieht um und lockt wieder mit einem bunten Angebot

Die Tage werden kürzer und die Winterzeit naht mit großen Schritten. Bald ist es wieder soweit und die erste Kerze auf dem Adventskranz wird angezündet. An diesem ersten Adventswochenende öffnet auch das Weihnachtsdorf in Westerburg wieder seine Türen und zwar von Donnerstag, 29. November, bis einschließlich Sonntag, 2. Dezember.

Von Freitag bis Sonntag sorgen Kindergärten, Schulen, Musikvereine, Bands sowie andere Gruppen und Akteure für ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm.

Der Pfefferkuchenmarkt hat im Wäller-Land eine lange Tradition. Das bunte Angebot an Verkaufsständen, Unterhaltung und Live-Musik spricht alle Generationen an. In diesem Jahr wird die Veranstaltung erstmals wieder auf dem Rathausplatz stattfinden. Die Besucher dürfen sich auf einen wunderschönen Weihnachtsmarkt auf dem illuminierten Rathausplatz und der angrenzenden Wiese freuen. Drinnen im warmen Ratssaal laden Sitzmöglichkeiten sowie Kaffee und Kuchen zum Verweilen ein.

Erstmals bietet der Gewerbeverein leckere Pfefferkuchen in Form von ansprechenden Herzen an. Zum Verkauf stehen darüber hinaus auch Tassen mit dem Logo der Veranstaltung.

Die offizielle Eröffnung findet am Donnerstag, 29. November um 19 Uhr durch Stadtbürgermeister Ralf Seekatz und den Vorsitzenden des Gewerbevereins Westerburger Land, Peter Stoth, statt. Für musikalische Unterhaltung sorgt traditionell die Stadtkapelle Westerburg.

Am Freitagnachmittag, 30. Dezember, steht wieder der Nachwuchs im Mittelpunkt des Bühnenprogramms. Die örtlichen Kindergärten und Schulen erfreuen ab 14 Uhr mit Gedichten, Musik, Tanz und Gesang. Wer gerne sein eigenes Pfefferkuchenhäuschen mit süßen Sachen verzieren möchte, der hat an diesem Nachmittag hierzu die Gelegenheit. Gegen 17.30 Uhr ist die Big-Band des Konrad-Adenauer-Gymnasiums zu Gast.

Am Freitagabend ist Pfefferkuchenmarktparty angesagt. Dann unterhalten ab 19.30 Uhr die „Dohlemer Boube“, eine junge Band aus Dornburg-Thalheim.

Puppentheater gibt es am Samstag, 1. Dezember. Ab 11 Uhr können sich die Kinder wieder auf eine Aufführung des Hohenloher Figurentheaters freuen. „Von Feen, Elfen und Wichteln“ erzählt die Geschichte, die in der Sparkasse Westerwald-Sieg aufgeführt wird. Wenn um 14 Uhr das Weihnachtsdorf seine Türen öffnet, ist zunächst der Musikverein Weltersburg in der Krippe zu hören. Es folgen der Musikverein Neuhochstein und der Musikverein Bellingen. Am Samstagabend sorgt Ben Kyle aus Diez (www.benkyle.de) ab 19.30 Uhr mit seinem Akustikprogramm für Swinging Christmas.

Am Sonntag, 2. Dezember, stimmt zunächst das Jugendorchester Guckheim und später der Musikverein Guckheim und der Musikverein Kölbingen auf die besinnliche Zeit ein.

Auch der Nikolaus hat seinen täglichen Besuch (gegen 16 Uhr) angekündigt. Im Gepäck wird er Überraschungen und Süßigkeiten für die Kinder haben. Diese sind übrigens auch eingeladen, das benachbarte Jugendzentrum zu besuchen, das seine Türen für den Nachwuchs öffnet. Neben einer Vorlese-Ecke gibt es betreute Aktionen, Spielmöglichkeiten und dergleichen.

Natürlich wird für das leibliche Wohl wieder allseits bestens gesorgt. Von heißem Kakao über Tee und Glühwein reicht das Angebot bis hin zu süßen und deftigen Köstlichkeiten. Foodtruck, Heimatküche, Imbiss, Crêpesstand, die Auswahl wird groß sein. Kinderkarussell und Süßigkeitenstand bereichern das Angebot und sorgen für Kurzweil im Weihnachtsdorf.

Der Gewerbeverein Westerburger Land, der den Pfefferkuchenmarkt in Kooperation mit Stadt und Verbandsgemeinde Westerburg durchführt, freut sich schon jetzt auf viele Besucher.

(Text und Foto: Ulrike Preis)