Titel Logo
Wäller Wochenspiegel - Anzeiger für die Verbandsgemeinde Westerburg
Ausgabe 49/2018
Hauptthemen - Seite 4
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Die Stadtkapelle Westerburg erfreute mit weihnachtlichen Melodien

Adventskonzert ist am kommenden Samstag in Meudt noch einmal zu hören

Nach alter Tradition lud die Stadtkapelle Westerburg am ersten Adventssonntag zu ihrem Adventskonzert in die Christkönigkirche in Westerburg ein. Gemeinsam mit dem Blasorchester Meudt, dem Jugendorchester und den Flöten-Kindern erfreuten sie das Publikum mit weihnachtlichen Melodien.

Als sich die Türen auf dem Pfefferkuchenmarkt schlossen, zog es viele Musikfreunde aus der Region in die benachbarte Christkönigkirche. Sie nutzten die Gelegenheit, sich bei freiem Eintritt von den insgesamt rund 60 Musikern auf die Vorweihnachtszeit einzustimmen zu lassen. Mit dem Gedicht „Janosch mit der Flöte“ von Gudrun Wenig gelang Julia Pletsch ein schöner Übergang vom Bummel über den Weihnachtsmarkt hin zu dem kleinen Flötenspieler, der mit leisen Tönen erfreute. „So verschenken auch wir unsere Musik an Sie“, so Pletsch, die zu Beginn die Flötenkids für die Eröffnung des Konzerts ankündigte.

Das Flötenensemble

In ihren grünen T-Shirts traten die jüngsten Mitgliedern der Stadtkapelle Westerburg auf. Sie hatten sich unter der Leitung von Doris Heisters bestens auf diesen Auftritt vorbereitet. „Tragt in die Welt nun ein Licht“ folgte „Rock my Sourl“ und „Stern über Bethlehem“. Mit lang anhaltendem Beifall machte das Publikum deutlich, wie gut die Darbietungen ankamen und wie viel Freude es machte, dem Nachwuchs zuzuhören. „Du steckst viel Herzblut in die Gruppe“, lobte Julia Pletsch das Engagement von Doris Heisters, der sie im Namen des Vereins ein Dankeschön-Geschenk überreichte. Für die Kinder gab es Süßigkeiten als Belohnung.

Das Jugendorchester

Auch das Jugendorchester, das ebenso wie das große Orchester von Mario Koch geleitet wird, stellte Kostproben seines Könnens unter Beweis. „Eigentlich ist es ein Auswahlorchester, da auch ein paar Erwachsene mitspielen“, berichtete Koch. Er freute sich, dass neue Mitglieder hinzu kamen und ließ „Alle Jahre wieder“ erschallen, wobei alle Anwesenden mitsingen konnten. „Das junge Weihnachtskonzert“ folgte. Ein schönes Bild war es dann, als die Mitglieder des großen Orchesters, allesamt schwarz gekleidet, das Jugendorchester mit ihren roten T-Shirts umrahmten und sie gemeinsam „Tochter Zion“ anstimmten.

Das große Orchester

Das große Orchester, bestehend aus der Stadtkapelle Westerburg und dem Blasorchester Meudt, bot seinen Zuhörern nun einen bunten Mix aus besinnlichen und beschwingten Weihnachtsliedern. Er habe lediglich zwei kleine musikalische Ausflüge eingefügt, erzählte Koch, in dessen Händen die Auswahl lag. Die Entscheidung für das letzte Musikstück, „A festive Christmas“ sei seinem einjähriger Sohn zu verdanken, berichtete der Dirigent, der auch als Moderator fungierte. Weihnachten sei das Fest der Liebe und der Familie. Auch das Orchester sei wie eine große Familie. Ehe- und Lebenspartner gehören ebenso dazu wie Kinder und Geschwister. Mit Großvater, Mutter und Sohn spielen hier drei Generationen bei den Posaunen, was mit Sonderapplaus bedacht wurde.

O du fröhliche

Mit dem Komponisten der „Weihnachtlichen Eröffnungsmusik“, Guido Rennert, habe er einmal zweieinhalb Jahre im gleichen Haus gewohnt, und mit „Hymn to the Fallen“ erinnerte er an die Opfer von Krieg, Gewalt und Terror. „O du fröhliche“ ließ in der Komposition „O Sanctissima“ von Markus Götz die Herzen höher schlagen. Abschließend dankte Julia Pletsch dem Dirigenten, der viel Geduld und Arbeit in die Proben und Auftritte investiere. Dank galt auch dem treuen Publikum, bei dem sich die Akteure mit den beiden Zugaben “Macht hoch die Tür“ und „Stille Nacht, heilige Nacht“ verabschiedeten und eine schöne Adventszeit wünschten. Beim Hinausgehen honorierten die Zuhörer das eineinhalbstündige Konzert mit einer Gabe ins Spendenkörbchen. Das Geld soll in die Nachwuchsarbeit fließen.

Weitere Konzerte

Wer das Adventskonzert in Westerburg verpasst hat oder es noch einmal hören möchte, der hat am kommenden Samstag, 8. Dezember, ab 18 Uhr in der Pfarrkirche St. Petri Thronerhebung in Meudt noch einmal die Gelegenheit. Mario Koch rührte auch schon jetzt die Werbung für das Frühjahrskonzert. Dieses findet am 6. April in Meudt und am 13. April in der Stadthalle Westerburg statt. (Text und Foto: Ulrike Preis)