Titel Logo
Wäller Wochenspiegel - Anzeiger für die Verbandsgemeinde Westerburg
Ausgabe 5/2021
Hauptthemen - Seite 6
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

LANDTAGSWAHL am 14. März 2021

Hinweise zur Beantragung von Briefwahlunterlagen in Pandemie-Zeiten

In den nächsten Tagen, bis spätestens zum 21.02.2021, werden Ihnen durch einen Versanddienstleister die Wahlbenachrichtigungen für die Landtagswahl am 14. März zugestellt. Derzeit organisieren wir, wo irgend möglich, zum Schutz der Gesundheit aller Beteiligten aufgrund der Infektionszahlen mit dem Coronavirus, nach Möglichkeit alle unsere Verwaltungsaufgaben ohne persönlichen Kontakt durchzuführen. Dies ist auch bei der anstehenden Landtagswahl möglich.

In diesem Zusammenhang bitten wir Sie, nach Möglichkeit an der Landtagswahl per Briefwahl teilzunehmen.

Wenn Sie dieser Bitte folgen wollen, haben Sie ab Erhalt der Wahlbenachrichtigung die Möglichkeit, einen sogenannten Wahlschein (mit Briefwahlunterlagen) zu beantragen.

Die Beantragung kann folgendermaßen erfolgen:

  1. schriftlich - durch Ausfüllen des Antrages auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung oder mittels formlosen Brief an die zuständige Verbandsgemeindeverwaltung,
  2. online, über den auf der Wahlbenachrichtigung abgedruckten QR-Code,
  3. online, über die Homepage der Verbandsgemeindeverwaltung www.vg-westerburg.de,
  4. per Fax oder
  5. durch einfache E-Mail an wahlamt@vg-westerburg.de (Bitte dazu weitergehende Hinweise unten beachten!)

Die Beantragung von Briefwahlunterlagen per Telefon ist nicht möglich!

Für eine effiziente Erledigung Ihres Briefwahlwunsches sind die Alternativen der Ziffern 2 und 3 die besten. Diese erleichtern uns die Arbeit.

Bei der Beantragung durch eine einfache E-Mail geben Sie bitte Ihren Familiennamen, den/die Vornamen, das Geburtsdatum, die vollständige Wohnanschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort) und - nach Möglichkeit - die Wählerverzeichnisnummer aus der Wahlbenachrichtigung an. Die Briefwahlunterlagen werden Ihnen grundsätzlich an Ihre Wohnanschrift übersandt oder überbracht. Sofern die Briefwahlunterlagen an eine andere, abweichende Adresse geschickt werden sollen, bitten wir Sie, diese abweichende Anschrift genau anzugeben.

Persönliche Beantragung der Briefwahlunterlagen und Wahlhandlung

Wir bitten Sie von einer persönlichen Vorsprache in der Verwaltung abzusehen und die Beantragung der Briefwahlunterlagen entsprechend der Ziffern 1-5 vorzunehmen. Sollten Sie dennoch Ihren Briefwahlantrag persönlich einreichen wollen, so geben Sie diesen bitte an der Pforte ab - Ihre Briefwahlunterlagen erhalten Sie anschließend umgehend per Post. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Vorgaben zum Aufenthalt von Personen in einem Raum und die Abstandsregeln es i. d. R. nicht ermöglichen, Ihnen die Unterlagen sofort auszuhändigen.

Möchten Sie dennoch Ihre Briefwahlunterlagen abholen und gleichzeitig vor Ort von Ihrem Wahlrecht Gebrauch machen, haben Sie hierzu während der allgemein gültigen Öffnungszeiten der Verbandsgemeindeverwaltung die Möglichkeit.

In diesem Fall möchten wir Sie im Sinne einer besseren Kontaktnachverfolgung um eine vorherige Terminvergabe unter: www.vg-westerburg.de/termine bitten.

Durchführung der eigentlichen Briefwahl

Die ausgefüllten Briefwahlunterlagen können Sie - unfrankiert - in dem adressierten hellroten Wahlbrief an die Verbandsgemeindeverwaltung schicken oder unmittelbar in den Briefkasten am Briefwahlbüro einwerfen. Versenden Sie den Wahlbrief so rechtzeitig, dass er spätestens am Wahltag bis 18.00 Uhr bei der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Gemeindeverwaltung eingeht. Der Wahlbrief kann auch bei der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Verwaltung oder am Tage der Wahl bis spätestens 18.00 Uhr bei dem für den Wahlbrief zuständigen Wahlvorstand abgegeben werden.