Titel Logo
Wäller Wochenspiegel - Anzeiger für die Verbandsgemeinde Westerburg
Ausgabe 5/2021
Titelseite
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe
-

Keine verlorene Zeit

Die Infektionszahlen sinken, aber langsam. Impfstofflieferungen verzögern sich. Die Ungeduld wächst und die Anzeichen vermehren sich, dass das Nervenkostüm vieler Zeitgenossen schon ziemlich ausgefranst ist. Streit und Konflikte, die es auch sonst immer gibt, brechen aus immer nichtigeren Anlässen aus, scheinen giftiger als in normalen Zeiten. Und bis September, wenn alle, die es wollen, geimpft sein sollen, ist es noch lange hin.

„Hoffnung, die sich verzögert, ängstet das Herz“, heißt es in den Sprüchen Salomos. Und der weise König fährt fort: „Wenn aber kommt, was man begehrt, das ist ein Baum des Lebens.“

Den Blick auf diesen Baum des Lebens zu richten, sich auszumalen, wie es sein wird, wenn die Krise vorbei ist, mag helfen, jetzt nicht den Kopf zu verlieren. Und dabei geht es nicht nur um die Aufholung des erzwungenen Konsumverzichts oder das Nachholen des perfekten Urlaubs, den uns die Krise verhagelt hat.

Mindestens genauso wichtig ist es, dass wir als Einzelne, aber auch als Gesellschaft im Ganzen, die Lehren nicht vergessen, die wir aus den vergangenen Wochen und Monaten - hoffentlich - gezogen haben: nämlich wie wichtig der unmittelbare zwischenmenschliche Kontakt ist, welche Dienste in der Gesellschaft wirklich unverzichtbar sind, wie etwa die Pflege in den Seniorenheimen und Krankenhäusern, die Betreuung und Erziehung der Kinder, die Bildung des Herzens und des Verstandes.

Jede Krise ist auch eine Chance, etwas zu verändern, etwas besser zu machen. Nicht die möglichst genaue Wiederherstellung der Verhältnisse vor der Pandemie muss das Ziel sein, sondern ihre Verbesserung. Mit dieser Perspektive vor Augen mag es leichter fallen, mit den Einschränkungen umzugehen, die uns möglicherweise noch länger begleiten werden. Denn dann müssen wir sie nicht nur aushalten und ertragen, sondern dann haben wir die Chance, auch aktiv daran mitzuarbeiten, dass die Coronazeit nicht notwendigerweise eine verlorene Zeit sein wird.

Pfarrer Dr. Axel Wengenroth,
Dekan des Ev. Dekanats Westerwald