Titel Logo
Wäller Wochenspiegel - Anzeiger für die Verbandsgemeinde Westerburg
Ausgabe 6/2018
Hauptthemen - Seite 5
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Anschaffungen für die Wehren in der VG Westerburg geplant

Der alte Funktisch in der Einsatzzentrale der Westerburger Feuerwache soll durch einen neuen, modernen ersetzt werden.

Neuer Funktisch für die Einsatzzentrale und Rettungsgerätesätze

Für die Westerburger Feuerwehr als Stützpunktwehr in der Verbandsgemeinde Westerburg sind auch in diesem Jahr verschiedene Anschaffungen notwendig. Dazu zählt unter anderem ein neuer Funktisch. Der Beschluss über die Vergabe dieses Auftrags zählte zu den Tagesordnungspunkten der Hauptausschusssitzung des Verbandsgemeindesrates, die am 30. Januar im Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung stattfand.

Wie von Martin Ortseifen, Abteilungsleiter bei der zuständigen Abteilung „Soziales, Ordnung, Bildung und Kultur“ bei der VG Westerburg, zu erfahren war, ist der alte Funktisch „in die Jahre gekommen“. Noch steht nicht fest, wann der landesweite Digitalfunk eingeführt wird. Doch um zukunftsorientiert zu investieren, soll entsprechende Technik bereits vorgesehen werden. „Zunächst werden die vorhandenen Handgeräte fest verbaut“, ergänzte Wehrführer Bernd Dillbahner zur derzeitigen Situation.

Des Weiteren ist die Beschaffung von zwei Rettungsgerätesätzen für die Feuerwehren Langenhahn und Westerburg geplant. Bei der öffentlichen Ausschreibung ging lediglich ein Angebot ein. Die Auftragssumme beläuft sich auf insgesamt rund 62.000 Euro. Die neue Ausrüstung soll kompatibel mit den vorhandenen Gerätschaften der Feuerwehr in Höhn sein. So sei gewährleistet, dass bei Reparaturen und Überprüfungen ein Austausch stattfinden kann. Zusätzlich bekommt die Feuerwehr in Westerburg als Stützpunktwehr noch einen Stabilisierungssatz. „Dieser kommt bei Unfällen mit Fahrzeugen zum Einsatz, wenn der Pkw auf der Seite liegt“, erläuterte Dillbahner. (Text und Foto: Ulrike Preis)