Titel Logo
Wäller Wochenspiegel - Anzeiger für die Verbandsgemeinde Westerburg
Ausgabe 8/2020
Hauptthemen - Seite 5
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Sitzung des Verbandsgemeinderates der VG Westerburg

Ehrenamtler bekommen höhere Aufwandsentschädigung

Sozi-Leistungskurs des KAG Westerburg nahm an VG-Sitzung teil

Am Dienstag, den 11. Februar fand die erste Sitzung des Verbandsgemeinderates der VG Westerburg im Jahr 2020 statt. Die Tagesordnung war kurz und schnell abgearbeitet. Alle Beschlüsse wurden vom Rat einstimmig gefasst.

Zunächst wurde die monatliche Aufwandsentschädigung der beiden Umweltbeauftragten der VG Westerburg von 75 Euro auf 100 Euro angehoben. Diese Anpassung wurde begründet mit der Zunahme der vielzähligen Aufgabenfelder und Anfahrtsstellen. Ebenfalls angehoben wurde die Aufwandsentschädigung für Feuerwehrangehörige. Wie die Stimmen aus dem Rat deutlich machten, sei dies nur eine kleine Anerkennung dafür, was die ehrenamtlichen Feuerwehrfrauen und -männer rund um die Uhr das ganze Jahr über leisten.

Ohne Diskussionen wurden auch die Bildung eines Arbeitskreises für Sicherheits- und Präventionsarbeit sowie die Stiftung eines Umwelt- und Kulturpreises beschlossen. Informationen hierzu geben die gesonderten Berichte.

„Schule in Verwaltung“

Bevor die eigentliche VG-Ratssitzung eröffnet wurde, hatten die Schüler des Sozialkunde-Leistungskurses der 12. Klassen des Konrad-Adenauer-Gymnasiums Westerburg die Möglichkeit, gemeinsam mit ihren Lehrern die Stühle der Fraktionen zu besetzen. VG-Bürgermeister Markus Hof und die Beigeordneten lieferten ihnen eine Einführung in die nachfolgende öffentliche Sitzung des VG-Rates. Auch die Fraktionsvorsitzenden waren zu dieser außergewöhnlichen „Sitzung“ gekommen. Fragen wurden gestellt und beantwortet, so dass sich eine lebhafte Gesprächsrunde entwickelte.

Schon im Unterricht hatten die Schüler unter dem Motto „Schule in Verwaltung“ von VG-Bürgermeister Markus Hof viel über die Arbeit der Verbandsgemeindeverwaltung erfahren. Er hatte mehrmals die Schule besucht und in den Sozialkunde-Leistungskursen über seine Arbeit und die der Verwaltung gesprochen und so Einblicke gegeben. So erfuhren die Schüler aus „erster Hand“, wie die Verwaltungsarbeit jeden einzelnen Bürger betrifft.

Im Rahmen dieses Unterrichts besuchten die Schüler dann auch an einem Vormittag die Verbandsgemeindeverwaltung und nahmen die verschiedenen Abteilungen in Augenschein. Rede und Antwort standen den Schülern dabei auch die jeweiligen Abteilungsleiter bzw. Mitarbeiter der VG-Verwaltung. Im Anschluss wurde die Gruppenkläranlage besichtigt und vom Werkleiter eingehend erläutert. Im Rahmen der VG-Ratssitzung weckte der Bürgermeister bei den Schülern dann nochmals das Interesse an der Kommunalpolitik. (Text: Ulrike Preis, Foto: KAG Westerburg)