Titel Logo
Das Rathaus - Informationen für die Bürger in der VG Wirges
Ausgabe 38/2021
Hauptteil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Öffentliche Ratssitzung des Verbandsgemeinderates am 01.09.2021, 18:30 Uhr

- Antrittsrede zur Amtseinführung -

Alexandra Marzi

(Es gilt das gesprochene Wort)

Sehr verehrte Damen und Herren Mitglieder des Verbandsgemeinderates,

liebe Gäste!

Ich danke Ihnen sehr, dass Sie unserer Einladung gefolgt sind und ich freue mich, dass wir in dieser Runde zusammen kommen können.

Ich stehe hier heute vor Ihnen als neue, als erste Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Wirges, die morgen ihr Amt antreten wird und die heute - stellvertretend für die Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde Wirges - unseren Bürgermeister Michael Ortseifen verabschieden darf.

Bevor ich das tue, erlauben Sie mir zunächst einige persönliche Worte.

Es liegen 21 aufregende Monate hinter mir und ich sage Ihnen ehrlich, dass die Herausforderungen an Stellen lagen, die ich so zuvor nicht vermutet hatte.

Ich habe mich um dieses Amt beworben, weil mir unsere Heimat ehrlich und aufrichtig am Herzen liegt. Ich möchte mit dazu beitragen, dass unsere VG Wirges auch in Zukunft ein Ort ist, an dem die Bürgerinnen und Bürger, an dem die lokale Wirtschaft, an dem unser vielfältiges Ehrenamt sich wohlfühlen und gerne verweilen möchte.

Ich bin sehr dankbar, dass die Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde Wirges mir durch ihre Wahl das Vertrauen ausgesprochen haben, denn ich erhalte dadurch die Chance, unsere Heimat positiv und zukunftsfähig mitzugestalten - und das wird mir Ansporn und Motivation sein, mein Bestes zu geben.

Für dieses Ziel wird es aber vor allem notwendig sein, Schwerpunkte zu setzen, fundierte Konzepte zu erarbeiten und diese Projekte dann gemeinsam zu realisieren.

Einige dieser Schwerpunkte der kommenden 8 Jahre liegen für mich schon erkennbar in Sichtweite:

So ist es mir wichtig, den Bürgerinnen und Bürgern mit den Ortsgemeinden zusammen eine bedarfsgerechte Kinderbetreuung anzubieten - denn nicht nur vor dem Hintergrund der Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist es in meinen Augen ein entscheidender Standortfaktor, wie die Verbandsgemeinde, wie die Ortsgemeinden und die Stadt hier aufgestellt sind.

Auch die VG als guter Schulstandort wird im Blickpunkt meines Interesses sein - dafür sorgt nicht zuletzt der „Digitalpakt Schule“, für den bereits die Weichen gestellt wurden und der sich aktuell in der Umsetzung befindet.

Genauso wichtig ist es mir, die VG als soliden Gewerbestandort mit sicheren Arbeitsplätzen zu erhalten und weiterzuentwickeln. Es befinden sich aktuell einige Gewerbegebiete in den Ortsgemeinden in Planung und natürlich haben wir auch schon sehr erfolgreiche Standorte wie wir bspw. in Dernbach. Siershahn und Staudt sehen.

Auf Augenhöhe dazu sehe ich aber auch die Ortsgemeinden und die Stadt als attraktive Wohn- und Lebensorte - hier geht es nicht nur um zeitgemäße Wohnformen für alle Generationen, sei es im Orts- oder Stadtkern, oder um bedarfsgerechte Neubaugebiete, sondern auch um den Natur- und Klimaschutz.

Zwar ist der Klimaschutz eine globale Thematik, aber seien wir doch ehrlich, die Umsetzung liegt zum größten Teil auf der lokalen Ebene. Und in meinen Augen ist kommunaler Klimaschutz eine langfristige, interkommunale Aufgabe, die perspektivisch zur Daseinsvorsorge dazugehört und zur Zukunftsfähigkeit der Kommune beiträgt.

Und ebenfalls im Fokus steht für mich das Ehrenamt in unserer VG.

Nach meiner Einschätzung ist das Ehrenamt für das Funktionieren des Lebens und das Wohlfühlen vor Ort elementar wichtig. Das vorbildliche, freiwillige Engagement der Bürgerinnen und Bürger in Vereinen, Kirchen und Kommune ist die Stütze des Zusammenhalts in unserer Verbandsgemeinde.

Und dass die Freiwilligen Feuerwehren und die ehrenamtlichen Hilfsorganisationen für mich dabei eine herausgehobene Stellung haben, dürfte inzwischen jedem klar sein, der mich kennt.

Sie sehen also, allein mit den bereits in Sichtweite liegenden Themen wird es mir, wird es uns erkennbar nicht langweilig werden - und gewiss wird dieser Weg noch mit vielen unvorhersehbaren Dingen und Ereignissen angereichert sein.

Wie aber die Bandbreite der benannten Themen zeigen dürfte, ist das Nichts, was eine Person alleine schaffen kann.

JA, es sollte einen geben, der das Ziel beharrlich im Blick behält und sicherstellt, dass der Ball dann auch irgendwann ins Tor geht.

Aber für den Weg dorthin, wünsche ich mir, dass wir diesen als MANNSCHAFT GEMEINSAM gehen.

JA, ich wähle den Begriff der MANNSCHAFT ganz bewusst.

Und ich spreche hier nicht von einer Mannschaft, die das Ziel hat und antritt, um Welt- oder Europameister zu werden.

NEIN!

Für mich geht es darum, eine solide Leistung im oberen Drittel der Verbands- oder Kreisliga zu zeigen und dort unsere Position zu festigen und auszubauen - durchaus eine Herausforderung, aber ich bin optimistisch und zuversichtlich, dass wir das gemeinsam meistern werden!

Als Teil dieser Mannschaft freue ich mich sehr auf ein erfolgreiches Fairplay, auf manchmal auch ein offensives Pressing, aber vor allem auf wertschätzende Kommunikation und konstruktive Zusammenarbeit!

Allen voran mit den Kolleginnen und Kollegen im Rathaus in Wirges, in besonderer Weise mit den ehrenamtlichen Ortsbürgermeisterinnen, Stadt- und Ortsbürgermeistern,

und natürlich mit den Kolleginnen und Kollegen des Verbandsgemeinderates und der Beigeordneten.

Ich werde mein Bestes dafür geben, damit unsere Mannschaft Freude am Spiel und Zufriedenheit am Ergebnis hat und ich bin schon jetzt dankbar für jeden, der mich auf diesem Weg begleitet.

[…]

Ihnen vielen lieben Dank für Ihre Aufmerksamkeit

- ich freue mich auf die Zusammenarbeit!