Titel Logo
Bad Ems-Nassau aktuell, Ausgabe Bad Ems
Ausgabe 17/2021
Öffentliche Bekanntmachungen und sonstige Mitteilungen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Fahrbahnverengung soll Verkehr entschleunigen - Grabenstraße muss sicherer werden

Nachdem es bereits im vergangenen und in diesem Jahr Vor-Ort-Termine mit Vertretern des LBM (Landesbetrieb Mobilität), der Polizeiinspektion Bad Ems sowie der Ordnungsverwaltung der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau und dem ADAC-Verkehrsexperten gab, folgt nun als erste Aktion die Erprobung einer Geschwindigkeitsdämpfenden Maßnahme. Denn die gefahrenen Geschwindigkeiten sind nachweislich zu schnell - insbesondere in Fahrtrichtung Kemmenau (ortsauswärts), wie eine verdeckte Messung ergab: von 5.357 Fahrzeugen innerhalb von 24 Stunden, hielten sich rund die Hälfte der Verkehrsteilnehmer an das Tempolimit 50 km/h. Einige Temposünder fuhren deutlich über 63 km/h. Etwa 800 Fahrzeuge waren mit mehr als „70 Sachen“ unterwegs. Diese Fakten konnten letztlich den LBM davon überzeugen, dass meine Forderungen nach geeigneter Dämpfung der Geschwindigkeit berechtigt sind.

Während der Erprobung dieser Verengung wird es weitere verdeckte Messungen geben, um die Wirksamkeit zu überprüfen.

Zusätzlich wollen wir im gesamten Stadtgebiet 10 neue Tempodisplays anschaffen und hoffen auf Unterstützung von großzügigen Spendern und unsere Unternehmer. Denn unsere städtische Haushaltssituation lässt derzeit eine solche Investition nicht zu, ein Tempodisplay kostet 2.400 €.

3 Displays sind bereits durch Spenden finanziert, den Spendern danke ich für ihre Unterstützung und über weitere Spenden würde ich mich wirklich sehr freuen. Denn die entschleunigende Wirkung dieser Displays auf den Verkehr ist mittlerweile erwiesen! Und weniger Tempo bedeutet mehr Wohnqualität für die Anlieger und damit Bürgerschaft.

Zudem werden die Kontrollen durch die Polizei fortgesetzt, Bad Ems ist hier regelmäßig in die Terminliste im nördlichen Rheinland-Pfalz eingebunden.

Doch realistisch sollten wir bleiben - wer zu schnell fahren will, fährt zu schnell!

Daher appelliere ich an alle Verkehrsteilnehmer, sich an die geltenden Verkehrsregeln zu halten.

Ihr Oliver Krügel, Stadtbürgermeister