Titel Logo
Verbandsgemeinde Bad Ems aktuell
Ausgabe 25/2018
Behördliche Nachrichten
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Finanzamt Montabaur-Diez

Längere Bearbeitungszeiten für Steuererklärungen

Längere Bearbeitungszeiten in den Monaten Mai bis Juni

Übermittlung einer elektronischen Steuererklärung schneller als Papierform

Traditionell ist im Frühjahr Hochsaison im Finanzamt: Die Mehrheit der Steuerbürger rechnet mit einer Erstattung und möchte daher schnellstmöglich die Steuererklärung abgeben.

Daher ist die Anzahl der abgegebenen Steuererklärungen in der Zeit von März (gesetzliches Fristende für Arbeitgeber, Banken und Versicherungen, steuerrelevante Daten an die Finanzämter zu übermitteln und damit frühestmöglicher Termin zum Start der Berechnung der Steuererklärung für die Finanzverwaltung) bis Ende Mai (alte Abgabefrist) am höchsten. Dies kann zu etwas verlängerten Bearbeitungszeiten führen.

Was können Bürger tun, um zu einer zügigen Bearbeitung beizutragen?

Hier empfiehlt die Finanzverwaltung die Übermittlung einer elektronischen Steuererklärung mit im Handel erhältlicher Software oder über die kostenlose Online-Version unter: www.elster.de.

Vorteil: Die Daten liegen dem zuständigen Finanzamt direkt zur Bearbeitung vor und müssen nicht erst durch Scannen von Papiererklärungen elektronisch aufbereitet werden.

Sollten Fragen offen sein, so ist es wichtig, die Steuernummer bzw. Steuer-Identifikationsnummer bereit zu halten, um Anrufer im Finanzamt schneller zum richtigen Ansprechpartner vermitteln zu können.

Verlängerte Abgabefrist:

Galt bislang der 31. Mai als Abgabefrist, so haben Bürger in Rheinland-Pfalz bereits in diesem Jahr bis zum 31. Juli Zeit, ihre Steuererklärung abzugeben.