Titel Logo
Bad Ems-Nassau aktuell, Ausgabe Bad Ems
Ausgabe 26/2020
Öffentliche Bekanntmachungen und sonstige Mitteilungen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Eichenprozessionsspinner um Becheln

Leider mussten wir feststellen, dass viele Eichen in und um Becheln von den Raupen des Eichenprozessionsspinner befallen sind. Wir haben Nester in Bäumen im Braubacher Weg, Auf dem Klopp, auf dem Weg zur Kläranlage und auf dem Sportplatz gefunden. Die befallenen Bäume wurden markiert. Wenn sie in diesen Bereichen unterwegs sind, passen sie bitte auf. Die Raupen tragen ab einem bestimmten Entwicklungsstadium Gifthaare. Diese können bei Berührung auch beim Menschen allergische Reaktionen verursachen, die von heftig juckenden Hautausschlägen bis zu Asthmaanfällen reichen können und deren Ausprägung individuell unterschiedlich stark ausfällt. Da die Gifthaare mikroskopisch klein sind, können sie mit dem Wind über mehrere Meter weit getragen werden. Früher galt der wärmeliebende Eichenprozessionsspinner, dessen Hauptverbreitungsgebiet in Südeuropa liegt, in Deutschland als eher selten. Trockene und warme Jahre, insbesondere milde Winter begünstigen die Art und führen zu Massenvermehrungen.

Spaziergänger, ob groß oder klein, sollten daher die Raupen und Gespinste in keinem Fall berühren. Bedenken Sie bitte, dass auch Hunde und Katzen sich durch die Gifthaare verletzen können.

Sollten Sie Nester von Eichenprozessionsspinner am Kinderspielplatz, auf dem Friedhof oder auf dem Dorfplatz entdecken, teilen Sie es mir bitte mit.

Seien Sie vorsichtig!

Ihre Michaela Lehmler, Ortsbürgermeisterin