Titel Logo
Informationsblatt für den Einrich - VG Katzenelnbogen
Ausgabe 3/2019
Titelseite
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe
-

Klingelbach empfängt Mariesophie Magnusson als neue Gemeindepfarrerin

Propst Klaus-Völker Schütz und Dekanin Renate Weigel freuen sich über die neue Pfarrerin in ihrer Mitte ebenso wie der Kirchenvorstand der Kirchengemeinde Klingelbach und Freunde der Theologin, die während der Ordination assistierten.

Propst Schütz ordiniert Theologin für ihren Dienst als Pfarrerin – Herzliches Willkommen in Kirche und Kommune

Der Propst für Rheinhessen und das Nassauer Land Dr. Klaus-Volker Schütz hat in Klingelbach Mariesophie Magnusson als Pfarrerin der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau ordiniert. Die 30-Jährige übernimmt die Pfarrstelle II der evangelischen Kirchengemeinde Klingelbach, zu der die Ortschaften Allendorf, Ebertshausen, Ergeshausen, Herold, Mittelfischbach und die Stadt Katzenelnbogen gehören. Sie verstärkt nach mehr als zweijähriger Vakanz damit Dr. Anneke Peereboom, Inhaberin der Pfarrstelle I.

Sehr anspruchsvoll seien die Kompetenzen, die nach einer Zukunftsstudie der Evangelischen Kirche in Deutschland im Pfarrberuf abverlangt werden, außerdem ließen sich Amt und Person, Beruf und Privatleben oft nicht so klar voneinander trennen, so Schütz. „Die Ordination ist wie ein Mantel für alles, was kommen mag zwischen Last und Lust“, beschrieb Schütz seine Amtshandlung. Auch Kraft und Stärke wünschte er der neuen Pfarrerin der Landeskirche, wenn von ihr erwartet werde, auch in dunklen Zeiten vom Licht der Auferstehung überzeugend zu berichten. Pfarrpersonen würden nicht im eigenen, sondern im Namen des Schöpfers sprechen. „Gott hört, handelt und spricht.“

Magnusson selbst bezeichnete in ihrer Predigt das Wort Gottes als Wort, „das uns anspricht und in unsere kleine Welt hinein strahlt“, das mit anderen Menschen verbinde, eine tiefe Dimension erschließe und Halt gebe, wenn der Alltag aus den Fugen gerät. In der kurzen Zeit in Klingelbach habe sie bereits Begegnungen erlebt, die spüren lassen: „Wir sind nicht allein unterwegs“.

Bisherige Wegbegleiter wie die Pfarrerinnen Bettina Klünemann (Frankfurt) und Janina Franz (St. Goarshausen), Pfarrer Simon Körber (Dekanat Odenwald) und Franziska Schwarz (Waghäusel) assistierten während der Ordination ebenso wie Jürgen Hoder vom Klingelbacher Kirchenvorstand. Dekanin Renate Weigel und die Präses des Dekanats Nassauer Land Anja Beeres gestalteten die Liturgie ebenfalls mit sowie Pfarrerin Dr. Anneke Peereboom und die Kirchenvorstandsvorsitzende Gabriele Schmidt, die Magnusson zum Start ein Bild überreichte. Für einen festlichen musikalischen Rahmen sorgten der Chor Cantemus unter Leitung von Gerd Rixmann, das Flötenquartett Flötentöne und Dekanatskantor Ingo Thrun an der Orgel.

Nach dem Gottesdienst hießen zahlreiche Gäste die neue Pfarrerin in den Einrich-Gemeinden willkommen; neben kirchlichen Vertretern und denen der evangelischen Kindertagesstätte auch die der Kommunen. Zu ihnen zählten Landrat Frank Puchtler, Verbandsgemeindebürgermeister Harald Gemmer, Klingelbachs Ortschef Hans-Jörg Justi zusammen mit Vertretern der anderen sechs Kommunen des Kirchspiels.

Magnusson ist mit sechs Geschwistern in einem Pfarrhaus in der Rhön aufgewachsen. Theologie studierte sie in Marburg, Bonn und Mainz. Ihren Ehemann lernte sie während einer Auslandsreise in Schweden kennen. Ihr Vikariat absolvierte sie in der Christuskirchengemeinde in Mainz. Vor ihrer Ordination verbrachte sie ein einjähriges Auslandsvikariat in der Lutherischen Kirche in Irland. Den Dialog mit anderen Religionen und Kulturen pflegte sie bereits während ihrer Studienzeit bei Aufenthalten etwa im buddhistisch geprägten Laos. Aber auch die Flüchtlingshilfe in Mainz erweiterte den interreligiösen Horizont.