Titel Logo
Blaues Ländchen aktuell - Heimat- u. Bürgerzeitung VG Nastätten
Ausgabe 4/2020
Aus den Gemeinden
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Drei-Kastelle-Rundweg

Die vorhandenen Wegweiser (hier einige Beispiele) sollen vor Ort in der Wintersaison überprüft werden. Hinweise zu fehlenden Beschilderungen nehmen die Gemeinden gerne entgegen.

Unterstützt von den Kreisverantwortlichen der Landkreise Rheingau-Taunus und Rhein-Lahn hatten Vertreter aus Bettendorf und Pohl die von der Rhein-Lahn Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft ermöglichte aktualisierte Freizeitkarte für die Limesregion zwischen Holzhausen/Rettert und Hunzel/ Marienfels 2018 vorgestellt

Projekt „3-Kastelle Rundweg“ zeigt Attraktivität der Region -

Analoges und Digitales Kartenmaterial als Lotse

Ende letzten Jahres trafen sich Vertreter der Projektgemeinden des 3-Kastelle Rundweges im Pohler Limeskastell um Bestandsaufnahme zu machen und weitere Schritte in der nächsten Zeit zu erörtern.

"Seit 2009 läuft die in dieser Form einmalige Zusammenarbeit der Nachbargemeinden bei einer Massnahme am Welterbe Limes“ eröffnete Bettendorfs Vertreter Arnd Witzky die Runde und fasste die Entwicklung nochmal zusammen. „Projektziel ist zum einen die Darstellung der Wandermöglichkeiten und Visualisierungen entlang des Welterbes zwischen Hunzel und Rettert/Holzhausen. Zum anderen soll der Besucher auch einen Überblick zu den vielfältigen sonstigen Freizeitmöglichkeiten der Region von A wie Angeln bis Z wie Z elten erhalten.“ Thomas Steffen und Volker Stockenhofen, die ebenfalls das Projekt seit langer Zeit in ihrem Bereich mitgestalten, ergänzten die Ausführungen zu den Aktivitäten im Bereich des Miehlener Kastells Pfarrhofen sowie in Pohl. „Wir haben eine hohe Nachfrage bei unseren Gästen zu den Wandermöglichkeiten rund um das Kastell“ stellte der Pohler Vertreter dabei heraus und bestätigte damit die Bedeutung des 3 KR-Konzeptes.

Auch die übrigen Vertreter aus Bettendorf, Hunzel, Marienfels, Miehlen und Pohl waren sich einig, dass man auf dem vorhanden Bestand weiter aufbauen soll. Entsprechend hatten sich im Vorfeld Vertreter der Projektgemeinden Holzhausen, Obertiefenbach, und Rettert geäußert. Aus den Reihen der teilweise erst neu mit dem Projekt betrauten Personen, darunter die Ortsbürgermeister Thilo Dehe, Daniel Kupp und André Stötze, wurde angeregt, auch digitale Wege künftig verstärkt zu berücksichtigen.

Themen bis hin zu E-Bike-Ladestationen am Kastell wurden dabei angesprochen und intensiv diskutiert.

Für das kommende Jahr hielt man als ersten Schritt fest, die seit 2009 in den Gemeinden vorhandenen Schilder mit den Übersichtskarten zu aktualisieren bzw. neu zu errichten.

Hierzu kann auf das Bettendorfer Datenmaterial zu dem 2018 auf der Landesgartenschau in Bad Schwalbach v orgestellten Flyer zurückgegriffen werden.

Weiterhin soll ein Konzept für atraktive Teilstrecken im 3 KR Rundwegenetz erarbeitet werden, das dann auf der Homepage des Limeskastells zum Download und Verwendung auf Mobilgeräten digital zur Verfügung steht. Entsprechende QR-codes an den Limessäulen könnten dies dann vor Ort ergänzen.

„Bei Interesse bieten wir zum Saisonstart 2020 wieder eine gemeinsame Wanderung in einem 3-KR Teilabschnitt an“ war ein weiterer Ausblick auf weitere Aktivitäten in der nahen Zukunft.

i.A. Arnd Witzky