Titel Logo
Kleeblatt - Amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Bendorf
Ausgabe 11/2018
Aus dem Rathaus
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Stellenausschreibung

Wir suchen zum 01.05.2018

eine/n Sozialpädagogen/in, Sozialarbeiter/in

mit staatlicher Anerkennung oder

Mitarbeiter/in in vergleichbarer beruflicher Qualifikation

in Vollzeit (39 Wochenstunden). Das Beschäftigungsverhältnis ist befristet für die Dauer des Mutterschutzes und der anschließenden Elternzeit einer Mitarbeiterin. Die Besetzung der Stelle in Teilzeitform ist grundsätzlich möglich.

Schwerpunkte Ihres Aufgabengebietes:

  • Organisation und Durchführung der Ferienbetreuung Kinder und Jugendlicher
  • Interkulturelle Jugendarbeit wie z.B. Beratung, Lebenshilfe und die Erarbeitung beruflicher Perspektiven
  • Flüchtlingssozialarbeit, Sozialbetreuung und Einzelfallhilfen
  • Zusammenarbeit mit Institutionen und den örtlichen Vereinen und Verbänden

Ihr Profil:

  • Fachkompetenz auf dem Gebiet der Sozialarbeit bzw. Sozialpädagogik
  • Persönliche und soziale Kompetenz
  • Offenheit und Verständnis im Umgang mit unterschiedlichen sozialen und schulischen Problemlagen
  • Flexibilität hinsichtlich der Arbeitszeiten
  • Kooperations- und Teamfähigkeit
  • Führerscheinklasse B

Sie erwartet ein interessanter und vielfältiger Arbeitsplatz, eine tarifgerechte Bezahlung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD -VKA-) und die üblichen Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes.

Die Stellenausschreibung richtet sich insbesondere auch an Berufsanfänger.

Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt.

Detailfragen zu dem Stellenangebot beantwortet Ihnen gerne Herr Uli Kalb (Tel. 02622/703104 oder E-Mail: ulrich.kalb@bendorf.de).

Die Bewerbungsunterlagen mit den üblichen Unterlagen werden bis zum 29.03.2018 schriftlich oder elektronisch an die Stadtverwaltung Bendorf -Zentrale Verwaltung-, Im Stadtpark 1, 56170 Bendorf oder an personal@bendorf.de erbeten.

Eine Rückgabe der Bewerbungsunterlagen erfolgt nur, sofern ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Ansonsten werden die Unterlagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens datenschutzgerecht vernichtet.