Titel Logo
Kleeblatt - Amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Bendorf
Ausgabe 25/2020
Aus dem Rathaus
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Bendorfer Zukunftswerkstatt öffnet Anfang Juli

Das Ideenkino ist ein spannender Ort für Information, Austausch und Teilhabe.

Die verschiedenen Planbereiche - wie der Bendorfer Wald - werden im Ideenkino erlebbar gemacht.

Die Mitglieder des Stadtentwicklungsausschusses besichtigten das Ideenkino in der Poststraße.

Stadtentwicklungsausschuss besichtigt Ideenkino

Bendorf. Die Stadt Bendorf möchte mit den Bürgerinnen und Bürgern eine Bewerbung für die Landesgartenschau 2026 auf den Weg bringen.

Gemeinsam wird in einem umfassenden Beteiligungsprozess ein Konzept entwickelt, das den Standort Bendorf nachhaltig verändern und verbessern soll. Im „Ideenkino“ in der Poststraße sollen die Interessierten „ins Machen kommen“ und einen Zukunftsplan entwickeln: mit guten Ideen zu Projekten, Maßnahmen und Themen.

Aufgrund der Corona-Pandemie musste die Auftaktveranstaltung der Bürgerbeteiligung am letzten Märzwochenende verlegt werden - neuer Starttermin für die Projektvorstellung ist das erste Juliwochenende vom 3. bis zum 5. Juli.

Unter Berücksichtigung der Abstands- und Hygieneregeln werden kleine Gruppen von interessierten Bürgerinnen und Bürgern im halbstündigen Rhythmus durch die Räumlichkeiten des Ideenkinos geführt.

Bei einem Ortstermin konnten sich nun die Mitglieder des Stadtentwicklungsausschusses davon überzeugen, dass das „Ideenkino“ ein spannender Ort für Information, Austausch und Teilhabe ist.

Sie zeigten sich beeindruckt, mit wie viel Improvisationsgeist und Einsatz Mitarbeitende der Stadtverwaltung und engagierte Freiwillige die Räumlichkeiten hergerichtet haben.

Thomas Hebler, Planer von der Kölner Agentur HauptwegNebenwege, präsentierte den Ausschussmitgliedern im Schnelldurchlauf, was in den einzelnen Bereichen des Kinos geplant ist und wie der Bürgerbeteiligungsprozess verlaufen soll.

„Alle sind eingeladen, an der Zukunft der Stadt mitzuwirken“, betont Hebler, der sich insbesondere auch ein Mitwirken der Stadtrats- und Ausschussmitglieder wünscht.

Besonders gut kamen die verschiedenen Planbereiche an: Ob im Liegestuhl am „Stadtstrand“, im Stadtwald mit Zeltlager oder am „Nachbarschaftszaun“ - die Umgebung lädt dazu ein, kreativ zu werden und wie der tierische Pate - die Giraffe „Ben“ - mit dem Kopf in den Wolken von Bendorfs Zukunft zu träumen.

Das Team der Stadtverwaltung Bendorf und die Planer von Club L94/HauptwegNebenwege laden alle Interessierten ein, sich bei der Auftaktveranstaltung zu informieren, Ideen anzuregen und Meinungen auszutauschen.

Die Planer stellen vor, welche Ergebnisse bereits in ersten Workshops mit Stadtrat und Verwaltung erarbeitet wurden und erklären, wie man sich in den nächsten Wochen im Rahmen der Workshop-Phase einbringen kann.

Weitere Infos zur Eröffnung der Zukunftswerkstatt und den Link zur Anmeldung für die Führungen am 3., 4. und 5. Juli findet man auf der Startseite von www.ideenkino.de.