Titel Logo
Kleeblatt - Amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Bendorf
Ausgabe 37/2018
Aus dem Rathaus
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

„Leben - Liebe - Krieg“ im Schloss Sayn

Christoph Maasch, Katrin Zurborg, Waltraud Heldermann und Aloys Rump (v.l.n.r.) setzen sich künstlerisch mit dem Thema Krieg auseinander.

Künstlerische Auseinandersetzung mit dem 1. Weltkrieg

Bendorf. Das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren nimmt das taw - theater am werk zum Anlass für eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema. Unter dem Titel „Was ist die Welt…Leben - Liebe - Krieg“ präsentieren die Künstler am Sonntag, 7. Oktober, 17 Uhr eine Textcollage mit Musik und Ausstellung im Gobelinsaal im Schloss Sayn.

Die Besucher erwarten Texte, Gedichte und Songs über das Leben, das Heimkehren, für die Liebe und gegen den Krieg.

Was bedeutete das Ende des Krieges für „Sieger“, was für „Besiegte“? Welche Konsequenzen ergaben sich hier wie dort, entwickelten sich Hoffnungen und Vorsätze, entstanden Legenden und Erzählungen?

Waltraud Heldermann hat eine besondere Text- und Liederwahl vorgenommen und inszeniert die Darbietung von Christoph Maasch (Schauspiel/Gesang) und Katrin Zurborg (Jazz-Gitarre/Gesang).

Künstler Aloys Rump wurde bei seiner Arbeit in vielfältiger Weise vom Thema Krieg inspiriert. Einige seiner Werke werden im Gobelinsaal ausgestellt.

Eintrittskarten kosten 15 Euro. Eine Reservierung ist möglich bei der Tourist-Info Bendorf: touristinfo.sayn@bendorf.de, Tel. 02622/902 013, bei Margret Heinrich, margret.heinrich@bendorf.de oder beim theater am werk: taw@heldermannkoblenz.de. Es gibt auch Karten an der Abendkasse.