Titel Logo
Mitteilungsblatt Vordereifel - Heimat- u. Bürgerzeitung der VG Vordereifel
Ausgabe 33/2020
Amtliche Bekanntmachungen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Steigerung der biologischen Vielfalt in der Verbandsgemeinde Vordereifel durch Anlegung von Blumen- und Bienenwiesen

Kostenlose Bereitstellung von Saatgut durch die Verbandsgemeinde-Herbstaktion 2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Verbandsgemeinde Vordereifel ist durch Beschluss des Verbandsgemeinderates vom Dezember 2018 dem Bündnis „Kommune für biologische Vielfalt e.V.“ beigetreten, um den Schutz und die nachhaltige Nutzung sowie Steigerung der biologischen Vielfalt zu erreichen.

Die Verbandsgemeinde hat selbst Jahre 2019 auf eigenen Flächen Blumen-/Bienenwiesen angelegt.

Die Verbandsgemeinde hat für rd. 5.000,00 € 100 kg Saatgut beschafft, um damit eine Vielzahl von Einzelmaßnahmen zu unterstützen und damit einen weiteren Beitrag zu leisten.

Dieses spezielle Saatgut einer Frischwiesen-/Fettwiesenmischung, bestehend aus ca. 30 % Blumen und 70 % Gräsern wird kostenlos an interessierte Private oder auch die Ortsgemeinden abgegeben.

Nach der ersten Aktion im Frühjahr soll nunmehr für die Herbstpflanzung (September/Oktober) eine zweite Aktion erfolgen.

Die Abgabe der Gebinde erfolgt in Größen von 500 g Tüten (ausreichend für ca. 160 qm) und 250 g Tüten (ausreichend für ca. 80 qm).

Durch diese kleinere Gebinde wird erneut die Möglichkeit eröffnet, dass sich mehrere Private gemeinsam zu einer solchen Aktion entschließen und damit viele kleinere Einzelflächen mit diesem Saatgut bestücken können.

Den Saatguttüten liegt jeweils eine Anleitung für die Vorbereitung der Flächen, die Einsaat und künftige Pflege bei.

Aus der Frühjahrsaktion kamen verschiedene Rückmeldungen, dass die Ansaat nicht erfolgreich war.

Eine Rückfrage beim Saatgutlieferanten hat ergeben, dass überwiegend wohl das trockene Frühjahr ursächlich war oder auch die Flächen zu spät vorbereitet wurden.

Die Saatgutanleitung ist daher ausdrücklich zu beachten, insbesondere muss nun auch im Herbst die Witterung mitspielen und genügend Feuchtigkeit im Boden sein.

Eine ständige Wässerung in der ersten Zeit wäre notwendig.

Die jetzige Trockenheit und der vorrangige Schutz unseres Trinkwassers für den täglichen Bedarf von Mensch und Tier hat Vorrang und ist für eine solche Aktion aktuell sicher nicht förderlich.

Ggfls. kann man das Saatgut auch trocken lagern und vielleicht erst im Frühjahr einsäen, das bleibt jedem überlassen.

Interessierte Private, Vereine oder auch Ortsgemeinden können sich bis zum 31. August 2020 schriftlich oder telefonisch bei der Verbandsgemeinde um eine Zuteilung bewerben.

Die Zuteilung erfolgt nach dem Eingang der Interessenbekundungen solange die Restbestände reichen, wobei natürlich neue Interessenten vor den ersten Teilnehmern aus dem Frühjahr vorrangig berücksichtigt werden.

Die Auslieferung wird dann in der zweiten Septemberhälfte erfolgen.

Wer geeignete Flächen hat, sollte bereits jetzt mit deren Vorbereitung beginnen.

Sobald sich Ihre neue Fläche begrünt hat, wären wir für die Überlassung von Fotos als Dokumentation dankbar.

Die Verbandsgemeinde ist sich sicher, dass sie mit diesem Schritt einen großen Beitrag leisten kann, um die biologische Vielfalt zu steigern und den gefährdeten Bienen und auch sonstigen Insekten neue Refugien zu bieten.

Für Rückfragen stehen Ihnen der Fachbereich 4 - Kommunale Betriebe, Werkleiter Matthias Steffens 02651/8009-42 gerne zur Verfügung.

Der genaue Ausgabezeitpunkt des Saatgutes wird in der Heimatzeitung veröffentlicht.

Mit freundlichen Grüßen

Alfred Schomisch, Bürgermeister