Titel Logo
Mitteilungsblatt für den Bereich der Verbandsgemeinde Weißenthurm
Ausgabe 10/2019
Aus den Gemeinden
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Information aus dem Büro der Ortsgemeinde

Ortsbürgermeister Marco Seidl informiert über aktuelle Entwicklungen in St. Sebastian.

Liebe Mitbürger*innen,

gerne informiere ich Sie über den aktuellen Sachstand unserer Projekte:

Abfallentsorgung Rheinstraße/Kaisergasse

Wie Sie der Presse entnehmen konnten hat der AZV des Landkreises ein kleines Abfallentsorgungsfahrzeug in den Dienst gestellt. Bereits im Oktober 2018 hat in St. Sebastian hierzu ein erster Fahrversuch stattgefunden.

Da das Fahrzeug jedoch nicht die notwendige Eignung zur Abfallabfuhr in der Rheinstraße/Kaisergasse hatte, musste an dem Fahrzeug noch nachgearbeitet werden.

Zukünftig werden die Abfuhr der Biotonne, der Restmüllgefäße und die Papierabfuhr wieder an den Grundstücksgrenzen der Straßenanwohner stattfinden.

Die Abfuhr der gelben Säcke findet nicht durch den AZV des Kreises sondern durch den privaten Entsorger Suez statt, weshalb diese weiterhin an der Hauptstraße abgefahren werden. Ich werde mich hierzu in Kürze mit dem Entsorger in Verbindung setzen und ebenso eine Abholung an der Grundstücksgrenze vorschlagen.

Die Beschaffung des kleineren Entsorgungsfahrzeuges ist Ergebnis der guten Zusammenarbeit zwischen den betroffenen Bürger*innen und der Ortsgemeinde. Bereits sehr früh haben wir uns konstruktiv und im gemeinsamen Schulterschluss für die Abfallabfuhr an der Grundstücksgrenze eingesetzt und hierzu gemeinsam vorgetragen. Besonders möchte ich den Anwohnern der Straßen für die sachlichen Ausführungen in der Einwohnerfragestunde der Ortsgemeinderatssitzungen sowie bei den Ortsterminen danken.

· Verkehrsberuhigung Freiherr-von-Stein Straße/innerörtliche Verkehrsberuhigung

Am 13.09.2018 hat ein Gespräch zwischen Anliegern der Freiherr-von-Stein-Straße, dem Ordnungsamt und der Ortsgemeinde stattgefunden. Inhaltlich ging es um die hohe Verkehrsbelastung der Anwohner.

Im Ergebnis haben wir festgehalten, dass in der Freiherr-von-Stein-Straße verkehrsberuhigende Maßnahmen stattfinden sollen. Parallel hierzu soll der Rheindörferumgehung Fortgang gewährt werden.

Beides hat zwischenzeitlich stattgefunden. Noch vor Weihnachten wurden die bestellten Schweller geliefert und auf meinen nachdrücklichen Wunsch in der vergangenen Woche montiert.

Das Landesverkehrsministerium teilte uns mit, dass die Rheindörferumgehung/Lückenschluss der L 126 in die Entwurfsplanung aufgenommen worden ist. Am 19.11.2018 hat der CDU-Ortsverband alle Bürger*innen unserer Ortsgemeinde zu einem Bürgerdialog hierzu eingeladen, an dem ich ebenso als Gast informieren durfte.

Die Unterschriftenlisten werden mir alsbald vom CDU-Ortsverband überreicht, damit ich diese in die weiteren Verhandlungen einbringen kann. Bereits heute möchte ich mich für diese Unterstützung bedanken und werde sie für unseren Ort nutzen.

Weitere aufwendige Sanierungsarbeiten in unserer Kita

Der alte Dachbestand in unserer Kita ist sanierungsbedürftig. Obwohl seitens der Ortsgemeinde in den letzten Jahren über 2,1 Millionen Euro in unsere Kinderbetreuung investiert wurde, ist dieser Schritt notwendig.

Neben der Dachsanierung stehen auch noch die Sanierung der Fenster, der Wärmedämmung sowie alter Gruppenräume an. Die anstehenden Sanierungsarbeiten waren bereits vor dem Umbau aus den Jahren 2012-2014 bekannt.

Im Zuge dieser Maßnahme habe ich überprüft, ob eine Erweiterung unserer Kita möglich ist. In jüngster Vergangenheit haben mich häufig besorgte Familien aufgesucht, die zwar ihren Lebensmittelpunkt in St. Sebastian haben, jedoch ihre Kinder nicht hier betreut werden, da dies die Kapazität unserer Kita nicht hergibt. Das Prüfergebnis hat ergeben, dass eine Erweiterung an diesem Standort nicht möglich ist.

Rückerwerb altes Feuerwehrgerätehaus

Mit Beschlussfassung vom 13.12.2018 hat der Ortsgemeinderat die Rückübertragung des alten Feuerwehrgerätehauses beschlossen. Derzeit wird das Gebäude von verschiedenen Ortsvereinen genutzt.

Aufgrund der vorgestellten sehr aufwendigen und kostenträchtigen Baumaßnahme an unserer Kita wird auf Basis finanzieller Vernunft ein Nachfolgekonzept für das alte Feuerwehrgerätehaus erst später erstellt.

Investitionen/Finanzsituation

Die sich stetig verbessernde Finanzsituation schlägt sich natürlich auch in den Gestaltungsmöglichkeiten wieder. So haben wir ein neues Gemeindefahrzeug beschafft, da das alte Fahrzeug nach 12 Jahren Einsatz in keinem technisch-zuverlässigen Zustand mehr war.

Nach über 4 000 Betriebsstunden Laufzeit wurde ebenso der Gemeindetraktor ersetzt, so dass unsere Mitarbeiter weiterhin gut ausgestattet bleiben.

Zum Jahresende 2018 verzeichnete die Ortsgemeinde einen Schuldenstand von insgesamt ca. 815.000 Euro. Somit wurden alleine im HH-Jahr 2018 insgesamt 93.000 Euro Schulden zurückgeführt.

Es grüßt Sie herzlich,

Marco Seidl,
Ortsbürgermeister