Titel Logo
Mitteilungsblatt für den Bereich der Verbandsgemeinde Weißenthurm
Ausgabe 2/2019
Amtliche Bekanntmachungen Verbandsgemeinde
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Sitzung des Stiftungskuratoriums der Bürgerstiftung in der Verbandsgemeinde Weißenthurm

Anfang Dezember fand die diesjährige Kuratoriumssitzung der Bürgerstiftung in der Verbandsgemeinde Weißenthurm statt. Neben Bürgermeister Thomas Przybylla waren auch die Stadt- und Ortsbürgermeister, Vertreter der Sparkasse Koblenz und der Volksbank Rhein-Ahr-Eifel sowie der Geschäftsführer und die Vorstandsmitglieder der Bürgerstiftung anwesend.

Auf der Tagesordnung standen unter anderem zwei Neuwahlen sowie die Vorstellung des Jahres- und des Finanzberichtes 2017.

Thomas Przybylla neuer Vorsitzender

Zu Beginn der Sitzung erfolgte die Wahl des neuen Vorsitzenden des Stiftungskuratoriums, im Rahmen derer Bürgermeister Thomas Przybylla einstimmig gewählt wurde. Damit tritt er die Nachfolge von Bürgermeister a.D. Georg Hollmann an, der dieses Amt zuvor ausführte.

Weiterhin stand die Wahl eines neuen Mitglieds für den Vorstand der Bürgerstiftung auf der Tagesordnung. Vorsitzender Herbert Nickenig gab bekannt, dass er sein Amt zum 31. Dezember 2018 zur Verfügung stelle. Thomas Przybylla dankte ihm für seine erfolgreiche ehrenamtliche Tätigkeit seit der Gründung der Bürgerstiftung im Jahr 2013. Als Nachfolger für den Stiftungsvorstand wurde Horst Nickenich einstimmig gewählt.

Für 6.300 Euro Projekte gefördert

Im Rahmen der Sitzung wurde außerdem der Jahres- und Finanzbericht 2017 präsentiert. Im Berichtsjahr 2017 hat die Bürgerstiftung diverse Projekte in den Städten und Ortsgemeinden mit einem Gesamtbetrag in Höhe von 6.300 Euro gefördert.

Das Stiftungsvermögen hat sich durch eine Zustiftung um 300 Euro erhöht und beträgt nunmehr 123.386 Euro. Auch im Bereich der Spenden ist weiterhin eine positive Entwicklung zu verzeichnen. Im Jahr 2017 konnte die Bürgerstiftung Spendengelder in Höhe von 5.900 Euro vereinnahmen.

Herbert Nickenig ist zuversichtlich, dass sich die Stiftung auch im Jahr 2019 weiter entwickeln wird. „Die Stiftung wird in der Öffentlichkeit zunehmend wahrgenommen. Dies ist messbar zum einen in einem erhöhten Spendenaufkommen, zum anderen in einer größeren Anzahl von Förderanträgen, die von der Stiftung nach Prüfung der Voraussetzungen alle positiv beschieden werden konnten.“

Gleichzeitig bedankte er sich bei allen Anwesenden für eine gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren.